Weiterbildungen

Die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik ist eine interdisziplinäre Weiterbildung, die vom Bundesverband Leseförderung e.V. erarbeitet wurde.

Zielgruppe der Weiterbildung sind hauptamtlich und ehrenamtlich Tätige, die den Wunsch haben, ihr Engagement in der Leseförderung zu spezialisieren beziehungsweise auf ein professionelles Fundament zu stellen. Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung berechtigt alle Teilnehmer/innen zur Führung der beruflichen Zusatzbezeichnung „Lese- und Literaturpädagoge/in“.

Wir bieten Ihnen fast alle Module in allen Fachbereichen an. Sie können daran im Rahmen der Weiterbildung aber auch jederzeit als Gast zu Ihrem Wunschthema teilnehmen. Auch geschlossene Seminare und Workshops für Ihr Kollegium/Team sind möglich.

Einige Module bieten wir in unregelmäßigen Abständen zu vorgegebenen Terminen an.

Sie haben besondere Themenwünsche? Gerne bieten wir Ihnen ein auf dies Wünsche zugeschnittenes Seminar in der Kleingruppe an.

36 Stunden können Sie im Rahmen von Homelearning-Modulen belegen. D.h. Sie erhalten alle Seminarunterlagen als PDF und arbeiten diese selbstständig durch. Begleitend erhalten Sie entsprechende Aufgaben und Anregungen für die Erarbeitung der Inhalte.

Vertiefend dazu bieten wir an, in Kleingruppen von 3-6- Personen die Inhalte auch praktisch umzusetzen. Termine dazu verabreden wir gerne individuell nach Ihrem Zeitplan. In den Kleingruppen können dann auch alle Fragen und Diskussionen aus den Homelearning-Modulen thematisiert werden.

Coaching und Kollegiale Beratung ist sowohl Einzeln als auch in der Kleingruppe möglich.

Die Kosten betragen 7€/UE; kl. Abweichungen sind möglich.

Gerne bieten wir Ihnen einen individuellen Beratungstermin an. Rufen Sie uns einfach an!

Vollumfängliche Informationen zu den Rahmenbedingungen der Weiterbildung finden Sie hier: www.bundesverband-lesefoerderung.de

Alle Homelearning-Seminare auf einen Blick

Fachbereich „Kinder- und Jugendliteratur“

Modul: Thematische und ästhetische Buchauswahl aktueller Kinder- und Jugendliteratur

Jungen lesen anders
„Empirische Untersuchungen und auch Alltagserfahrungen von Lese-Vermittlern zeigen, dass es erhebliche Unterschiede im Leseverhalten zwischen Jungen und Mädchen gibt. Dies betrifft nicht nur die Lesehäufigkeit und die Lesedauer, sondern auch die Funktionen des Lesens, die Lektürepräferenz und die Genrevorlieben, sowie die Lesefähigkeit und die Art und Weise der Rezeption. Vor allem die Lesemotivation ist bei Jungen häufig signifikant geringer. Auch bezieht sich der Leistungsunterschied insbesondere auf das Verständnis von erzählenden Texten. Bei Sach- und Gebrauchstexten liegen beide Geschlechter gleichauf. Texte dieser Art sind auch für Jungen interessant, denn ihr Nutzwert liegt auf der Hand und damit ihre Relevanz für die eher pragmatisch orientierten männlichen Leser. Jungen stellen daher andere Ansprüche an ihren Lesestoff. Jungen sind dabei nicht kulturloser aber sehr viel kritischer als Mädchen- das ist eine gute Basis!“

4 UE Homelearning- Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Reihen und Serien - Chance und Risiko zugleich
Sie sind so beliebt wie gefürchtet, die unendlichen Serien immergleichen Lesestoffs. Warum funktioniert das Prinzip seit Jahrzehnten? Welche Serien gab und gibt es? Was sind die wichtigsten Merkmale? Für welche Zielgruppe wurde hier geschrieben? Wo sind Grenzen und wo die Chancen. Kann man süchtig werden oder wie gestalten wir den „Absprung“?

4 UE, Homelearning-Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Lust auf Bildung- Alles so schön bunt hier
Auf der Suche nach Informationen bietet das Sachbuch gegenüber den „modernen“ Medien immer noch eine sachlich fundierte Form der Wissensvermittlung. Das Sachbuch stellt die größte Anforderung an die Lesekompetenz. Welche Enzyklopädie, welches Lexikon/ Nachschlagewerk ist für wen geeignet? Welche Reihe ist für welchen Lesertyp geeignet? Welche Lesefähigkeiten sind notwendig? Wie unterscheiden sich die vielen Sachbuchreihen, die den Buchmarkt überschwemmen?

4 UE Homelearning-Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Modul: Marktübersicht

Wer macht was auf dem Büchermarkt
Welcher Verlag macht welches Buch? Wie orientiere ich mich auf dem Buchmarkt? Wo finde ich Informationen über Kinder- und Jugendbücher? Wie hieß noch das Buch, welches ich letztes Jahr zu diesem Thema gelesen haben? Welche Bücher, Verlage, Serien,.. habe ich bereits kennen gelernt? Das Modul hilft Ihnen, Ihr Wissen zu sammeln, zu sortieren und präsent zu halten!

8 UE, Homelearning-Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Modul: Geschichte der KJL

Klassiker der Kinderliteratur oder Kinderbuchklassiker?
Das Seminar gibt einen Überblick über die Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland und der Welt. Seit wann wird dieser Begriff verwendet, wie hat sich KJL in den Jahren verändert? Welche Kriterien finden Anwendung?

4 UE, Homelearning-Seminar, Dozentin Dr. Jana Mikota

Fachbereich „Planung, Organisation, PR und Management“

Modul: Institutionen der KJL & Kooperationsmöglichkeiten

Von Akademie bis Zentrum: Institutionen der Kinder- und Jugendliteratur
In der Kinder- und Jugendliteratur sind viele aktiv, die uns unterschiedliche Hilfe bieten können. Forschung und Wissenschaft, schulische und außerschulische Angebote, Wissenswertes für begleitende Erwachsene aber auch für Kinder und Jugendliche. Anhand konkreter Beispiele erhalten Sie eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten und Chancen.

8 UE Homelearning-Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Wer macht was in der Leseförderung
Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen aber auch Vereine, Ferienprogramme, das Stadtjugendamt oder der Sportverein. Literaturaktionen werden heute von vielen angeboten. Das Seminar zeigt, wer was macht und wer dabei was besonders gut kann. Vernetzung und Bündelung von Zeit und Kreativität ist für alle gemeinsam effektiv. Eine Finanzierung ist in Kooperationen einfacher als alleine. Zum Seminar sind nicht nur Leseförderer eingeladen, sondern auch Mitarbeiter von Institutionen, Vereinen und Organisationen, denen die kulturelle lesepädagogische Bildung von Kindern und Jugendlichen am Herzen liegt. Die Teilnehmer des Seminars sind herzlich zur gegenseitigen Kooperation eingeladen.

4 UE Homelearning-Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Fachbereich „Literacy und Lesedidaktik“

Modul: Reflexion der eigenen Lesefähigkeit

Lesen kann man trainieren
Die eigene Lesefähigkeit kann JEDER durch tägliches Training steigern. Schneller Lesen, effektiver den Text erfassen, Lesen ohne das die Augen ermüden, das ist für alle Menschen sinnvoll – nicht nur für Kinder und Jugendliche. Das Seminar möchte Verständnis wecken für diejenigen, die Lesen bisher eher als Last empfinden. Gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit Ihr eigenes Lesen besser kennen zu lernen. Neben der Unterscheidung von lustvollem und zweckorientiertem Lesen gehören dazu auch Strategien, damit Sie Ihr individuelles Lesen verändern können.

4 UE, Homelearning-Seminar, Dozentin Eva Pfitzner

Alle weiteren Weiterbildungen finden Sie hier: