Das Triple ist geschafft!

Stefan Gemmel und der Leserattenservice schaffen zum dritten Mal den Weltrekord im Lesen.

Knapp war es. Sehr, sehr knapp. In der Commerzbank-Arena in Frankfurt blicke man wie gebannt auf die riesigen Eingänge, wo ab halb neun Uhr am Morgen die Schulklassen eintrafen, die am „Weltrekord Lesen 2018“ teilnahmen.

Die Commerzbank-Arena in Frankfurt gilt als die „Arena der Rekorde“. Um auch für Kinder diesem Namen gerecht zu werden, hatte das Team der Arena den Schriftsteller Stefan Gemmel und die Geschäftsführerin der Leserattenservice GmbH, Eva Pfitzner, eingeladen, um deren eigenen Rekord von 2012 zu überbieten. Damals hatten die beiden auf der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein in Eigenregie zweimal mit exakt 5.406 Teilnehmern den Rekord erfunden und geschafft.

Diese hohe Zahl galt es nun am Pfingstwochenende zu überbieten und es war äußerst knapp.

Olaf Kuchenbecker vom Rekordinstitut für Deutschland (RID) war eigens aus Hamburg angereist, um den Rekordversuch zu überwachen und vor Ort zu bestätigen – oder eben nicht zu bestätigen.

Nachdem die Schauspielerin und Moderatorin Joyce Ilg die anwesenden Kinder auf die Veranstaltung eingestimmt und mit Eva Pfitzner eigene Lese-Erfahrungen ausgetauscht hatte, fesselte der Autor Stefan Gemmel in einem über 60minütigen Programm seine Zuhörer mit einer Geschichte, die eigens für diesen Tag geschrieben worden war und die im Anschluss an alle Kinder verteilt wurde. Eine Geschichte, die auf seiner Spiegel-Bestseller-Reihe „Im Zeichen der Zauberkugel“ (Carlsen Verlag) basiert und deren Handlung in der Arena verankert war.

Höhepunkt allerdings war ein gemeinsames Lesen der über 5.000 Anwesenden. Stefan Gemmel hatte hierzu wiederum eine eigene Geschichte geschrieben, die in rhythmischen Reimen angelegt war und die von den Kindern zuvor teilweise geübt worden war. Unter seiner Regie lasen sich die Massen von Kindern nun den Text gegenseitig vor.

Dann schließlich wurde es still in der Arena, als Olaf Kuchenbecker, auf der Bühne von Eva Pfitzner, Stefan Gemmel und Patrik Meyer, dem Geschäftsführer der Commerzbank-Arena, das Ergebnis verkündete: Der Weltrekord war geschafft. Mit 5.542 Teilnehmern lag man knapp, aber doch deutlich über dem Rekord von 2012.

Man konnte schlicht sehen, wie die Anspannung von den Verantwortlichen abfiel, als sie mit den begeisterten Kindern in lauten Jubel verfielen. Sinn dieser „Weltrekord-Lesen“-Aktionen ist es, laut Eva Pfitzner und Stefan Gemmel, den Kindern und auch den anwesenden Erwachsenen einen völlig neuen Lese-Impuls zu bieten. „Lesebegeisterte Kinder werden in ihrem Hobby bestätigt, Lesemuffel erkennen, dass Bücher Tausende von Menschen begeistern können“, sagt Stefan Gemmel und Eva Pfitzner ergänzt: „Nach 2012 haben wir Hundertfach begeisterte Rückmeldungen bekommen, dass bisherige Nichtleser doch einmal zu Büchern gegriffen haben und bis heute dem Medium Buch treu geblieben sind. Das ist für uns Ansporn und Bestätigung zu diesen Lese-Massen-Events.“

Bilder

Eindrücke unserer Schriftstellerkollegin Barabara Ellermeier: https://adoptanovel.exposure.co/weltrekord-lesen?embed=true

Die Initiatoren

 

Eva Pfitzner,   Geschäftsführerin der  Leserattenservice GmbH

geb. 1970, ist gelernte Buchhändlerin und seit 2008 Geschäftsführerin der Leserattenservice GmbH in Dieblich bei Koblenz. Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern, ist ihre Herzensangelegenheit. Ihr Fachwissen  rund um die Lese- und Sprachförderung gibt sie in Fortbildungen an Lehrer, Erzieher und Pädagogen weiter. Sie organisiert Leseaktionen für Kinder, berät Bibliotheken und vermittelt bundesweit Autorenlesungen. Außerdem ist sie Gründungsmitglied des Bundesverbandes Leseförderung e.V. www.leserattenservice.de

Stefan Gemmel,   Kinder- und Jugendbuchautor

Mit über 40 Veröffentlichungen in 21 Sprachen ist er der  meistübersetzte Schriftsteller in Rheinland-Pfalz.  Er führt jährlich etwa 250 Lesungen in Deutschland und darüber hinaus durch. Hierfür, für seine Werke und für sein ehrenamtliches Engagement in der Jugend-Nachwuchsförderung erhielt er bereits mehrere Kulturpreise und Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz 2007 (als einer der jüngsten Deutschen bisher). Im Jahr 2011 wurde er vom deutschen Buchhandel zum „Lesekünstler des Jahres“ gewählt, 2013 ehrte ihn die Moerser  Jugendbuch-Jury (MJJ) mit einem eigens geschaffenen Sonderpreis und 2014 bekam er vom Friedrich-Bödecker-Kreis den Ehrenpreis für Innovative Ideen verliehen. Seine Jugend-Roman-Trilogie „Schattengreifer“ wurde 2010 mit dem 1. Saarländischen Jugendbuchpreis „LeseDino“ ausgezeichnet und für den Jugendroman „Befreiungsschlag“ erhielt er den renommierten „Martha-Saalfeld-Förderpreis“ des Landes Rheinland-Pfalz. www.stefan-gemmel.de / www.schattengreifer.de  / www.zauberkugel.de

Die Geschichte zum Weltrekord

Eigens für diesen Rekord hat Stefan Gemmel eine Geschichte geschrieben, die in der Commerzbank-Arena spielt und viele Aspekte des Stadions beinhaltet. In dieser Loge des Stadions hat Stefan mehrere Tage gearbeitet. Ihm war es wichtig, das Stadion möglichst realistisch darzustellen und sagt dazu: „Die Kinder werden tiefer in die Geschichte hineingezogen, wenn ich Dinge beschriebe, die sie in diesem Moment unmittelbar sehen. Somit wird das Vorlesen zum direkten Erlebnis.“ Die Geschichte, in der das Maskottchen der Eintracht Frankfurt, der Adler Attila, eine tragende Rolle spielt, baut auf der Buchreihe „Im Zeichen der Zauberkugel“ von Stefan Gemmel auf. Der Spiegel-Bestseller ist im Carlsen Verlag erschienen und war schon die Grundlage für den „Weltrekord Lesen 2015“ („Schnellste Lesereise eines Autoren“), der wieder gemeinsam mit Eva Pfitzner von der Leserattenservice GmbH gelang. Auch diesen Weltrekord hatte Olaf Kuchenbecker vom Rekordinstitut für Deutschland (RID) beaufsichtigt. Infos und viel Material zur Reihe findet sich hier: www.zauberkugel.de Es gibt hier auch einen kurzen Trailer zu dieser Reihe.

Und darum geht es in den Büchern: Beim Stöbern auf dem Dachboden seiner Großelternentdeckt Alex eine verborgene Tür. Nachdem er sie öffnet, ist nichts mehr wie zuvor. Er findet eine Zauberkugel mit einem Kugelgeist darin und der kennt auch noch Alex’ verschollenen Großvater! Alex kann sein Glück kaum fassen. Doch das ändert sich schnell, denn mit der Befreiung des Kugelgeists Sahli hat er nicht nur drei Wünsche frei, sondern auch dessen mächtigen Schöpfer Argus gegen sich aufgebracht – den stärksten Dschinn aller Zeiten.   Stefan Gemmel Im Zeichen der Zauberkugel – Das Abenteuer beginnt Hardcover, 144 Seiten Ladenpreis: € 9,99 (D) / € 10,30 (A) / sFr 14,90 ISBN: 978-3-551-65113-6 ET: 28.08.2015   In gewohnter Manier erzählt Stefan Gemmel seine Geschichte mit viel Spannung und überraschendem Wortwitz. Auf den Figuren dieser Bücher baut auch die Geschichte zum Weltrekord auf. Alex und Sahli werden in der Commerzbank-Arena nicht nur auf den mächtigen Magier Argus treffen. Nein, dieser hat auch einen verzauberten Drachen mitgebracht, gegen den die beiden Freunde kaum eine Chance haben werden. Doch dann finden sie überraschend Hilfe von jemandem, an den sie gewiss nicht gedacht hätten …
Darüberhinaus gibt es auch zwei Hörbücher mit speziell inszenierten, live-aufgezeichneten Lesungen von Stefan Gemmel:
Sowie eine Erstleserreihe, die auf den Figuren der Zauberkugel-Reihe aufbaut und sich gerade als Vorbereitung für die Erst- und Zweitklässler eignet, und von der der erste Band bereits erschienen ist, „Bim, die Zauselmaus“ (Band 2 erscheint im März 2018).

Der Song zum Weltrekord

Der Liedermacher Stefan Sell hat für den Weltrekord Lesen einen eigenen, frisch-flotten Song geschrieben, der wie eine eigene Hymne für unser Projekt klingt und sehr viel Spaß macht. Stefan Selle ist langjähriger Herausgeber des „Schul-Liederbuchs“ bei SCHOTT-MUSIC, das die Zulassung in allen Bundesländer (inklusive Bayern) hat und überall eifrig genutzt wird. Es ist ein Standardwerk – ausgezeichnet mit dem „Deutschen Musikeditionspreis“. Für den Einsatz in der Schule werden ein Musikdownload (mp3) und eine Notenausgabe (bei Bedarf auch in anderen Tonarten) zur Verfügung gestellt. Sie können den Song mit der Klasse hören und gleich anschließend mit der Klasse singen – in nur einer Unterrichtsstunde! Gerne senden wir Ihnen alles zu!