Stefan Sell

Lesungs-Konzert mit Stefan Sell!

1959 im Rheinland geboren, lebt er heute als Musiker, Komponist und Autor in Trautskirchen bei Nürnberg. Er bezeichnet sich selbst als „Feldforscher“ in der Welt der Klänge und Geräusche.

Die Gitarre

Nicht Laptop und Powerpoint sondern Bratpfanne und Rührmixer gehören zur Ausstattung, wenn er wissensreich und unterhaltsam das beliebteste Instrument der Welt live vorstellt. (Geschichten, Bauweise und ihre vielsaitige Verwendung bis hin zum Heavy Metal).

Mein Klang der Märchen

Vor 200 Jahren erschienen die Märchen der Brüder Grimm zum ersten Mal im Druck. Nach dieser Ausgabe erzählt Stefan Sell die Märchen neu, spielt dazu fantastisch imaginäre Musik und kleidet sie in Klangcollagen. Zeitgemäß verbindet er die uralte Tradition des mündlichen Erzählens mit heutigen Hörgewohnheiten. Wie einst der blinde Dichter Homer die berühmte Odyssee in Gesänge teilte und sie zu Lyraklängen gehört wurden, so bekommen nun die Grimmschen Märchen Raum und Zeit durch das Erzählen in Klangbildern, werden zu einem einzigartigen unvergesslichen Hörerlebnis: Der gestiefelte Kater etwa taucht hier im ersten Band der Brüder Grimm vor 200 Jahren auf und später nicht mehr, Rapunzel darf schwanger sein. Viele Märchen klingen in diesen ersten Fassungen unglaublich kurzweilig und modern.

Dies alles bettet Stefan Sell in eine begleitende Moderation, die auf unterhaltsame und kurzweilige Weise einige Hintergründe der Märchen und die Biografie der Brüder Grimm erzählt und umrahmt es mit den Klängen seiner Gitarren: der spanischen Gitarre, dessen „Erfinder“ in Almeria etwa in der Zeit geboren wurde als die Erstausgabe von Grimms Märchen fertiggestellt wurde und einer E-Gitarre mit livelooping, die es Stefan Sell ermöglicht, die Märchen durch Musik, Klänge und Geräusche lebendig werden zu lassen.

Die Lyrik

Der Gitarrist und Autor Stefan Sell nimmt sich klassische Lyrik vor: frech und modern arrangiert bringt er Schwung in die alten Verse und macht dabei Lust auf mehr. Vertonte Gedichte von Rilke, Ringelnatz und Morgenstern, der Droste und dem Busch, Musik zu dem, was Schiller und Goethe reimten, um „eines Freundes Freund zu sein“ und als Rock’n’Roll dabei: Heines Loreley!

Als hätten Flügel mich getragen …

Lyrik kann das – auch ganz anders! Schiller & Co zum Thema Freundschaft

Lyrikfreunde erinnern sich noch gut an seine ausverkauften Schiller-Vorstellungen mit „Deutschlands bekanntestem Rezitator“ Lutz Görner.

Nun gastiert der Ausnahmegitarrist solo mit seinem Programm „Als hätten Flügel mich getragen …“, präsentiert die schillernden Saiten klassischer Gedichte auf der Gitarre: gerapt, gerockt, gespielt & gesungen.

Er arrangiert klassische Lyrik frech und modern, bringt Schwung in die alten Verse und macht dabei Lust auf mehr. Vertonte Gedichte von Rilke, Ringelnatz und Morgenstern, Droste und Busch, Musik zu dem, was Schiller und Goethe reimten, um „eines Freundes Freund zu sein“, und als Rock ‚n‘ Roll dabei: Heines Lorelei!

Don Quijote trifft Hamlet!

Hamlet ist Comedy, Krimi, Politdrama und Psyschothriller zugleich. Was verbindet die beiden Hauptfiguren dieser Werke? Worin finden wir uns mehr, in einem alles wagenden Don Quijote oder einem an allem zweifelnden Hamlet? Hamlet wie Don Quijote suchen die Gerechtigkeit in einer Welt, in der es so scheint, als ginge es lediglich um die eigenen persönlichen Vorteile. Gibt es sowas wie politische Korrektheit? Gehören Vertuschen, Verschleiern, wie Abhören, Überwachen und Manipulieren unabdingbar zur Politik dazu? Gehört Irreführung, das Einreden von Dingen, an die man selbst nicht glaubt, unweigerlich zur Wahrheit? Don Quijote träumt davon die Welt zu verbessern. Sein Scheitern ist programmiert, aber  seinen unbeirrbaren Versuch, verändert letztendlich Mitmenschen wie Umfeld.

Einem modernen Barden gleich entstaubt Stefan Sell alte Verse und präsentiert die Großen der Weltliteratur. Durch seine vergnügliche Interpretation erscheinen die Texte von Cervantes und Shakespeare aktueller denn je. Ein Literaturkonzert, bei dem der Kampf gegen Windmühlen spürbar wird: Was passiert, wenn ein Rührmixer Flamenco spielt?

Ein Konzert begleitend zur Lektüre oder für Schulfeste, Jubiläen und andere besondere Gelegenheiten.

Weitere Veranstaltungen mit Stefan Sell

Die Anzahl der teilnehmenden Schüler ist unbegrenzt!

Lieder singen – ganz anders

Workshop mit Stefan Sell

Stefan Sell ist Herausgeber des Schulliederbuchs bei SCHOTT MUSIC.
Das weltweit populärste Instrument für die Liedbegleitung ist die Gitarre. Der renommierte Gitarrist, Komponist und Autor Stefan Sell stellt das Instrument virtuos und äußerst unterhaltsam in all seinen Facetten vor, erzählt Geschichten rundum die berühmten sechs Saiten und verbindet das gemeinsame Singen mit seiner Gitarrenkunst.

 

 

QUODLIBET – WAS GEFÄLLT

SINGEN ist die ursprünglichste Art, Musik zu machen.
SINGEN ist Sprache und Kommunikation,
SINGEN benötigt Empathie
SINGEN ist deshalb nicht nur Musikunterricht, sondern auch Sprach- und Leseförderung, Gruppenerlebnis und künstlerische Erfahrung.
SINGEN verbindet.

Lieder im Doppel- und Dreierpack:

Kann man „Let it be“ und „No woman, no cry“ gleichzeitig und zu Pachelbels „Kanon“ „Streets of London“ singen? Man kann … und es macht einen Wahnsinnsspass! Schon Bach und Mozart gefiel es, Melodien verschiedener Lieder zur selben Zeit erklingen zu lassen und sie spielten und improvisierten damit, was das Zeug hielt. Ebenso spontan und kreativ läßt sich aus Zurufen, Hausaufgabennotizen und anderen Ideen ruckzuck ein Lied machen, das alle gleich mitsingen können.

Die Anzahl der teilnehmenden Schüler ist unbegrenzt.

Schreibwerkstatt – ganz anders

Songschreiber Workshop mit Stefan Sell

„Praktischer Umgang mit Musik, allein oder in Gemeinschaft, kommt dem existentiellen Ausdrucksbedürfnis des Menschen entgegen, entwickelt Wahrnehmungs- und Empfindungsfähigkeit, fördert Kreativität und Erlebnistiefe sowie Genuss- und Gestaltungsfähigkeit, Phantasie und Toleranz.“

Zitat aus dem Bericht der Kultusministerkonferenz vom 10.03.1998

 

 

Schüler zum Schreiben zu motivieren braucht neben der fachlichen Wissensvermittlung vor allem eine hohe Identifikation und einen großen Aufforderungs-Charakter. Liedtexte sind daher besonders geeignet, da sich die Schüler in besondere Weise identifizieren können. Wer wollte nicht schon selber einen Clip ins worlwideweb setzen? Wer hätte nicht gern selbst mal einen Popsong oder Rap geschrieben? Aber wie fängt man an, wo fängt man an? Was unterscheidet die lyrics eines Popsongs von einem einfachen Text? Und wie kann so ein Songtext klingen? Mit Ideen auf den Punkt kommen: rhythmisch denken, fühlen, sprechen, singen.

Als renommierter Musiker, Komponist, Autor und langjähriger Herausgeber des „SCHUL-LIEDERBUCHS“ bei Schott Music bietet Stefan Sell einen Songschreiber-Workshop an Schulen an.

Baustein A:

Wir schreiben gemeinsam den Text für einen Popsong oder Rap.

– Im großen Forum stellt Stefan Sell Möglichkeiten vor, gibt Werkzeuge an die Hand – ganz praktisch, witzig, leicht und kreativ.
– In mehreren kleinen Arbeitsgruppen erfolgt die Umsetzung der Idee und die Vorbereitung zur Präsentation.
– Der fertige Text wird von ein oder mehreren TeilnehmerInnen zur einer Musik von Stefan Sell im großen Forum live präsentiert. Bei entsprechender Zeit kann ein Live-Mitschnitt gemacht werden – das Einverständnis der Akteure und der Schule vorausgesetzt.

Baustein B:

Wir schreiben gemeinsam den Text und die Musik für einen Popsong oder Rap.

– Im großen Forum stellt Stefan Sell Möglichkeiten vor, gibt Werkzeuge an die Hand – ganz praktisch, witzig, leicht und kreativ.
– In mehreren kleinen Arbeitsgruppen erfolgt die Umsetzung der Idee und die Vorbereitung zur Präsentation. Hierfür müssten sich vorab Teilnehmer anmelden, die einfache Instrumentalkenntnisse besitzen wie z.B. harmonisches Keybordspiel oder die berühmten 3 Akkorde auf der Gitarre.
– Zusätzlich sollten einfache Rhythmuskenntnisse vorhanden sein. Alles weitere wie Baustein A.

Schnupperangebot „ Stefan Sell- Ein Querschnitt durch das Programm“:

Wie schreibt man eigentlich Songtexte?  Wie kann man diese vertonen? Warum ist die Gitarre das beste Instrument?  Stefan Sell gibt einen Einblick in seine Arbeit und motiviert zum selber schreiben! Natürlich gibt es aber auch kleine Hörproben  aus den verschiedenen Konzerten und klar- gemeinsam gesungen wird auch!

Dauer 60 Minuten, keine Technik, kein Aufwand, ca. 60-70 Kids; ermäßigtes Honorar