Petra Schier

Historische Lesung mit Petra Schier — Kulturgeschichte und Spannung pur

Petra Schi­er, geboren 1978, lebt mit Mann und Hund in ein­er kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Lit­er­atur und arbeit­et seit 2003 als freie Autorin.
Ihre erfol­gre­ichen his­torischen Romane erscheinen bei Rowohlt. Bekan­nt wurde sie mit der Rei­he um die Köl­ner Apothek­erin Adeli­na.  Auch die Kreuz-Trilo­gie mit „Die Eifel­gräfin“ und „Die Gewürzhänd­lerin“ und „Die Bas­tard­tochter“ find­en sich  in jed­er Buch­hand­lung und jed­er Bib­lio­thek.

Unter dem Pseu­do­nym Mila Roth pub­liziert sie darüber hin­aus ver­lag­sun­ab­hängig und erfol­gre­ich ver­schiedene Buch­se­rien.

Sie ist die Vor­sitzende der Jury des DELIA-Lit­er­atur­preis­es sowie des DELIA-Jugendlit­er­atur­preis­es und damit Mit­glied des Vor­stands der Autoren­vere­ini­gung DELIA. Außer­dem ist sie Mit­glied im SYNDIKAT.

Petra Schier ist auch in Ihrer Nähe unterwegs

Videos

Archiv

Lesung aus “Die Gewürzhänd­lerin” live in Koblenz am 16.07.2017 (im his­torischen Gewand)
https://youtu.be/RzcNHGduXh8

Lesung aus “Ver­schwörung im Zeughaus” — Teil 1
https://youtu.be/kJlV_d6vSHU

Lesung aus „Die Stadt der Heili­gen“ (nur mit Stand­bildern, dafür aber mit authen­tis­ch­er his­torisch­er Musik, die ich auf CD zu Lesun­gen mit­brin­gen kann)
https://youtu.be/2XmyRvti0lk

Lesung aus “Kör­bchen mit Meerblick” — Teil 1
https://youtu.be/0fgJWjljxQY

Lesung aus “Kör­bchen mit Meerblick” — Teil 2
https://youtu.be/V35jH1jkHz8

Ihre Veranstaltung

Frau Schi­er trägt zu den mit­te­lal­ter­lichen Lesun­gen das passende Kleid mit Kopf­be­deck­ung. Neben eini­gen Buchauszü­gen erzählt sie von ihrer Recherche und ihrer schrift­stel­lerischen Arbeit. Wir bieten die Pro­gramme auch mit musikalis­ch­er Umrah­mung an!  Gerne kön­nen wir Ihre Ver­anstal­tung the­ma­tisch bewer­ben.  Für diese The­menabende ver­mit­teln wir Ihnen auf Wun­sch Ver­anstal­tungspart­ner und/oder Spon­soren. Bitte sprechen Sie uns an!

Neu im Januar 2020: Der Ring des Lombarden

Köln im Mit­te­lal­ter – aufre­gend, abwech­slungsre­ich und gefährlich.

Ein extrem span­nen­der und her­vor­ra­gend recher­chiert­er Roman über eine starke Frau und schmutzige Geldgeschäfte im 15. Jahrhun­dert. 

Köln, 1423. Der Tod ihres Mannes, des Lom­bar­den Nico­lai Golat­ti, hat Aley­dis de Bruinker zu ein­er sehr jun­gen und sehr reichen Witwe gemacht. Und zu ein­er Frau mit vie­len Fein­den: Konkur­renten, die sie als unfähig ver­leum­den, die geerbte Wech­sel­stube zu führen. Ange­blich ehren­werte Män­ner, die an die Mit­gift ihrer Mün­del wollen. Und eine unsicht­bare Bedro­hung aus der Schat­ten­welt, dem Netz aus Intri­gen und Erpres­sung, das ihr Mann zu Lebzeit­en gewoben hat. Als ein Bran­dan­schlag auf Nico­lais Mörderin die Stadt erschüt­tert, muss Aley­dis etwas tun, das ihr über­haupt nicht behagt: Gewal­trichter Vinzenz van Cleve um Hil­fe bit­ten, den Mann, der ohne­hin schon zu viel Platz in ihren Gedanken ein­nimmt …

Nach «Das Gold des Lom­bar­den» der zweite in sich abgeschlossene Roman über die Lom­bar­den­witwe Aley­dis de Bruinker.

Flammen und Seide

Der neue his­torische Roman von Petra Schi­er ent­führt die LeserIn­nen erneut nach Rhein­bach.
Eine Stadt in den Wirren des Krieges, ein Ver­räter in den eige­nen Rei­hen, eine Frau zwis­chen zwei Män­nern

Rhein­bach, 1673. Madlen Thy­nen, Tochter eines wohlhaben­den Tuch­händlers, ist besorgt ob des bit­teren Geschmacks von Rauch in der Luft. Die dun­klen Wolken am Hor­i­zont kön­nen nur eines bedeuten: Der Krieg, mit dem Son­nenkönig Lud­wig XIV. ganz Europa über­zo­gen hat, ste­ht nun auch vor ihrer Tür. Madlen ist entschlossen, sich jedem Feind ent­ge­gen­zustellen, der ihre Heimat bedro­ht. Doch tat­säch­lich ist der Feind schon viel näher als gedacht, denn ein Ver­räter hat sich in der Stadt ein­genis­tet. Und es kön­nte ein­er der bei­den Män­ner sein, die um ihr Herz kämpfen …

Die per­fek­te Kom­bi­na­tion aus roman­tis­ch­er Span­nung und exakt recher­chiert­er His­to­rie

Reihe um die Lombardenwitwe Aleydis de Bruinker

Köln, 1423. Aley­dis de Bruinker ist noch nicht lange mit dem lom­bardis­chen Geld­ver­lei­her Nico­lai Golat­ti ver­heiratet, als dieser unter mys­ter­iösen Umstän­den zu Tode kommt. Man find­et ihn erhängt – hat er sich das Leben genom­men? Aley­dis will das nicht glauben. Und tat­säch­lich: Sie find­et Male, die auf einen Mord hin­weisen. Poten­tielle Täter gibt es genug, Nico­lai hat­te viele Feinde.
Die junge Witwe stellt Nach­forschun­gen an, die nicht jeden erfreuen. Schon bald schwebt sie in großer Gefahr, und es scheint, als sei ihr einziger Ver­bün­de­ter in den Mord ver­strickt

Die Krimis um die Apothekerstochter Adelina

(Tod im Beginenhaus, Mord im Dirnenhaus, Verrat im Zunfthaus, Frevel im Beinhaus, Verschwörung im Zeughaus, Vergeltung im Münzhaus )

In der Per­son der Apothek­er­stochter Adeli­na  ver­mit­telt Petra Schi­er einen viel­seit­i­gen Ein­druck  des dama­li­gen „Gesund­heitssys­tems“. Die Apothek­erin hil­ft ihren Kun­den nicht nur mit aller­lei Wis­sen über Kräuter, Tees, Sal­ben und Tin­k­turen, viele stellt sie auch sel­ber her. Die ver­schiede­nen Behand­lun­gen des „Medicus“, die Rolle der Hebam­men sowie der Glauben der Bevölkerung an Hex­en und Wun­der­heil­er wer­den eben­falls the­ma­tisiert.  Im Rah­men ein­er „Sprechz­im­mer­lesung“ kön­nten neben der Heldin Adeli­na auch The­men wie Kräuter­wis­sen, alte Haus­mit­tel sowie Ursprünge unseres medi­zinis­chen Erfolges in den Mit­telpunkt gestellt wer­den.

Pilger-Lesung: Die Trilogie um die Reliquienhändlerin Marysa Markwardt

Aachen, anno 1412 in deren Mit­telpunkt wieder eine beein­druck­ende Frauengestalt ste­ht: (Die Stadt der Heili­gen,  Der gläserne Schrein, Das sil­berne Zeichen ) Pil­gern ist heute wieder in Mode gekom­men, doch die Ursprünge dieser Tra­di­tion liegen in weit­er Ver­gan­gen­heit. In ihrem Buch beschäftigt sich die Autorin Petra Schi­er mit den his­torischen Begeben­heit­en und verknüpft diese mit einem pack­enden Kri­mi. Dazwis­chen kön­nen sich Ihre Gäste mit einem Konkavelite stärken. Dies ist ein Man­delpud­ding mit Kirschen, der schon im Mit­te­lal­ter sehr beliebt war. Das Rezept ist ganz ein­fach und wir stellen es Ihnen gerne zur Ver­fü­gung. Selb­stver­ständlich hören Sie auch die passende Pil­ger­musik!

Die Gewürzhändlerin

Die ehe­ma­lige Bauern­tochter Luzia zieht mit ihrer Herrschaft nach Koblenz. Sie ist über­wältigt: Das Leben in der Stadt ist so aufre­gend! Als der Gewürzhändler Mar­tin Wied um ihre Mitar­beit bit­tet, ent­deckt sie ihre Pas­sion. Luzias Verkauf­stal­ent, eben­so wie ihr hüb­sches Äußeres, bleibt aber auch anderen nicht ver­bor­gen. Aus­gerech­net der Sohn von Mar­tins größtem Konkur­renten will sie zur Frau. Und dann wird Mar­tin des Mordes angeklagt. Überzeugt von sein­er Unschuld, begin­nt Luzia nach dem wahren Täter zu suchen …

Zu dieser Lesung kann gerne gegessen oder an Gewürzen gerochen wer­den. Denn grund­sät­zlich gilt: die Dosis macht das Gift- im Kri­mi noch tödlich, sind viele Gewürze heute in der Medi­zin wieder nachge­fragt! In der Sprechz­im­mer­lesung ist ihr Koop­er­a­tionspart­ner eine Apotheke oder ein Arzt.

Der Hexenschöffe

Ganz Deutsch­land ist vom Hex­en­wahn ergrif­f­en. Her­mann Löher, Kauf­mann und jüng­ster Schöffe am Rhein­bach­er Gericht, hat Angst um Frau und Kinder. Er glaubt nicht an Hex­erei und die Schuld der­er, die bere­its den Flam­men zum Opfer fie­len. Eine gefährliche Ein­stel­lung in diesen Zeit­en. Als die Ver­haf­tungswelle auch auf Fre­unde über­greift, schweigt Löher nicht länger. Und schon bald begin­nt für ihn und seine Frau ein Kampf gegen Mächte, die weit schlim­mer sind als das, was man den Hex­en vor­wirft.

Eine wahre Geschichte aus dun­kler Zeit — Heute noch so aktuell wie vor fast 400 Jahren

Zur Lesung gibt es eine Pow­er­Point mit Hin­ter­grund­in­fos und den Abbil­dun­gen der Kupfer­stiche aus Löhers „Wehmütiger Klage“

Tierische Lesungen mit Petra Schier

 

NEU 2020: Die Liebe gibt Pfötchen

In dem mar­iti­men Lichter­haven hat Thorsten ein Zuhause gefun­den. Gemein­sam mit seinem Halb­brud­er baut er in der Fam­i­lien­werft hochw­er­tige Holz­boote — und erfüllt sich damit einen lang gehegten Traum. Alles, was ihm jet­zt noch zu seinem Glück fehlt ist ein Date mit Mar­ti­na. Doch seit ihrer ersten Begeg­nung weiß er: Er wird kämpfen müssen, wenn er diese umw­er­fende Frau für sich gewin­nen will. Aber er scheint einen Ver­bün­de­ten zu haben. Mar­ti­nas vier­beiniger Begleit­er, der ungarische Hirten­hund Capone, schafft es irgend­wie immer wieder, dass die bei­den sich wie zufäl­lig tre­f­fen …

 

Vier Pfoten am Strand

Ein Liebesro­man, so erfrischend und mitreißend wie eine Meeres­brise im Som­mer

Roman­tisch, son­nig und tierisch schön: Vier Pfoten am Strand… Band zwei nach einem erfol­gre­ichen Rei­hen­start!

 Ein Som­mer Auszeit, um an seinen Skulp­turen zu arbeit­en, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaf­fen, ihn zu bändi­gen. Zum Glück ist da noch Christi­na. Sie leit­et die Hun­de­schule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielle­icht auch für sein neues Her­rchen …

 … So hat Christi­na sich ihre erste Begeg­nung mit dem berühmten Kün­stler Ben Brungs­dahl nicht vorgestellt: Aggres­siv wirft er sie aus seinem Ate­lier. Mit jemand so Arro­gan­tem muss sie sich nun wirk­lich nicht abgeben. Doch dann ste­ht Ben wenige Tage später mit dem jun­gen Rüden Boss vor Christi­nas Hun­de­schule. Die bei­den sehen so herzzer­reißend hil­f­los miteinan­der aus, dass Christi­nas Entschlossen­heit, ihn abblitzen zu lassen, bröck­elt. Mit jed­er Train­ingsstunde ver­ste­hen die drei sich bess­er. Doch Christi­na weiß: In drei Monat­en wird Ben wieder zurück­kehren in sein Jet­set-Leben zwis­chen Par­tys und Ausstel­lun­gen in aller Welt, während sie hier in Lichter­haven bleibt … Zum Rein­le­sen: Leseprobe zu „Kör­bchen mit Meerblick“