Literaturbegegnung im Klassenzimmer

 

Die Veranstaltungsreihe „Literaturbegegnung im Klassenzimmer“ bietet Impulse zu div. Themen, Autoren, Büchern und Lesen. Als externer Gast motiviere ich die Kinder und Jugendlichen für Bücher und kann Lese-Vorbild sein. Dabei wechseln sich der Genuss des Zuhörens mit aktivem Tun an verschiedenen Aufgaben und Station ab. Im Mittelpunkt steht zwar das literarische Thema, aber auch andere künstlerische Sparten und Methoden helfen, Lust auf Bücher und Lesen zu machen.

Veranstaltungen sind auch außerschulisch oder als Lesenacht denkbar.

 

Otfried Preußler: Wer ist das?

„In jeder Figur meiner Bücher steckt – de facto – natürlich auch ein Stück von mir selbst.“

Otfried Preußler- sein Name steht für langjährige Vorlese-Tradition. Die Geschichten vom Kleinen Gespenst, Von Hörbe mit dem Hut, Vom Räuber Hotzenplotz oder der Dummen Augustine waren und sind in jedem Kinderzimmer vertreten.

Bücher fallen nicht vom Himmel. Kinder sind neugierig auf die Erschaffer dieser bunten Geschichten und Otfried Preußler hat jede Menge über sich und die Entstehung der Bücher zu erzählen.  Wir lernen diesen Schriftsteller kennen, erleben seine Kindheit mit der Großmutter Doro, die in der „Dunkelstunde“ Geschichten erzählt.  Die Wälder Böhmens und das Riesengebirge, die großen unberührten Landschaften aber auch die damit verbundenen Geheimnisse stecken in fast allen Büchern Preußlers. Unheimliches im Wald (Räuber Hotzenplotz, Hörbe) das Geheimnisvolle am Wasser (Krabat, Kl. Wassermann) aber auch die Freunde, die man braucht, um solche Abenteuer zu bestehen, kennzeichnen viele der Geschichten. Ganz sinnlich lassen wir uns auf diese Schauplätze ein, spüren wie gefährlich und zugleich lustvoll diese sind. Wir begegnen den Helden und Vorbildern: Der Starke Wanja, Rübezahl, Schilda … sie sind nicht ganz so bekannt wie der Räuber Hotzenplotz, dafür aber so, wie Kids sich das wünschen: stark und mächtig!

Wenn Wilde Fußball-Kerle lesen

Was haben Lesen und Sport gemeinsam?  Kondition, Ausdauer, hartes Training, ein echtes Ziel … Dieser Workshop für Kids zeigt, das Lesen und Sport sich nicht ausschließen. Der spielerisch-sportliche Parcour, gerne auch Open-Air, kann wie ein Sportfest organisiert werden. Ich baue verschiedene Stationen aus und die Klassen/Kleingruppen messen sich miteinander. Beim Bücherweitwurf, Torwandschießen mit Worten oder beim Buch-Dribbel-Parcour wird beides gebraucht: sportliche Fähigkeiten und Lust an Sprache und Literatur. Tagessieger wird die Gruppe, die im Team am besten zusammengearbeitet hat.

 

Lesen lernt man NICHT durch Lesen

Nur mit der richtigen Lesegeschwindigkeit hat unser Gehirn die „richtige“ Arbeitsgeschwindigkeit, damit der gelesene Text auch verstanden werden kann. Wie das ganz praktisch geübt werden kann, zeige ich in dieser Unterrichtseinheit. Dabei kann jeder Schüler individuell erfahren, welche Stärken und Schwächen er/sie im persönlichen Leseprozess hat und wie diese ganz konkret geübt werden kann. Die praktischen Beispiele machen aber auch großen Spaß und motivieren für das eigene Üben.

Haben Sie Interesse oder Fragen?