Johanna Trommer

Karl Kessel – Der Stuttgarter Meisterdetektiv

Kri­mi-Lesung für echte Spür­nasen Johan­na Trom­mer, geboren 1981, wuchs in Stuttgart auf und absolvierte dort nach ein­jährigem USA-Aufen­thalt ihr Abitur an einem human­is­tis­chen Gym­na­si­um. Nach Beendi­gung ihres inter­diszi­plinären Design-Studi­ums an der staatlichen Hochschule in Köln begann ihre beru­fliche Lauf­bahn als Redak­teurin und Kinder- und Jugend­buch-Autorin. Aus der Idee, eine Krim­i­nalgeschichte für Jugendliche in Stuttgart spie­len zu lassen, ent­stand ihr erster Roman um den Com­put­er-Nerd und Hob­by­de­tek­tiv Karl Kessel – „Mord im Opern­haus“. Johan­na Trom­mer lebt zusam­men mit ihrer Fam­i­lie in ihrer Heimat­stadt Stuttgart.

Ihre Veranstaltung

Wie ver­schlüs­selte der römis­che Kaiser Cae­sar seine geheimen Botschaften? Wer war der erste wirk­liche Detek­tiv? Und was braucht ein guter Detek­tiv eigentlich für Fähigkeit­en? In Johan­na Trom­mers Lesung heißt es: Achtung, Krim­i­fieber! Denn die Zuhör­er begeben sich nicht nur mit Karl Kessel, dem Com­put­er-Nerd mit beson­derem Faible für die Aufk­lärung von Ver­brechen, auf Spuren­suche, son­dern erfahren gle­ich noch aller­lei Span­nen­des rund ums The­ma Krim­i­nal­is­tik. Außer­dem müssen alle mithelfen, Karls Pass­wort zu knack­en! Im zweit­en Teil der Lesung ermöglicht die Autorin einen Blick hin­ter die Karl-Kessel-Kulis­sen: Eine Foto­serie der Ermit­tlungss­chau­plätze in der Stadt zeigt, wo Karl und seine Detek­tiv-Part­ner­in Mar­lene den Spuren des Ver­brechens gefol­gt sind. Zudem erhal­ten die Zuhör­er einen span­nen­den Ein­blick in die inten­siv­en Recherc­hear­beit­en der Krim­i­au­torin. Karl Kessel präsen­tiert seine spek­takulären Fälle über­all, wo es Fans von tollen Großs­tadt-Krim­is gibt!

NEU: Karl Kessel — Der Schneewittchen-Fall (Band 3)

Etwas wehmütig been­det Karl sein ein­wöchiges Prak­tikum im Rechtsmedi­zinis­chen Insti­tut und trifft sich mit Mar­lene in ihrem neuen Detek­tivbüro. Beim Aufräu­men des staubi­gen Dachbo­dens macht diese einen schock­ieren­den Fund: In ein­er Holzk­iste liegt eine Tote! Die Frau sieht so schön aus, dass sie Erin­nerun­gen an das zauber­hafte Schnee­wittchen her­vor­ruft. Karls Stim­mung hebt sich augen­blick­lich: Ein neuer Mord­fall und damit ein fabel­hafter Grund, das neue Detek­tivbüro Kessel & Mon­roe auf der Stelle einzuwei­hen!

Sofort machen die bei­den sich an die Arbeit und find­en rasch her­aus, dass hin­ter dem “Schnee­wittchen-Fall” wom­öglich ein Serien­mörder steckt. Aber woran war Jule, die Mumie, gestor­ben? Und wie war es möglich, dass eine Tote auf Dauer ihr makel­los­es Ausse­hen behielt? Im Laufe ihrer Ermit­tlun­gen, die den Com­put­ern­erd Karl mit ein­er Art geistigem Ver­wandten kon­fron­tiert, stoßen die bei­den Hob­by­de­tek­tive auf weit­ere rät­sel­hafte Begeben­heit­en und müssen bald erken­nen, dass in diesem Fall kaum etwas so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. 

Karl Kessel — Mord im Opernhaus

Für Karl Kessel begin­nen die Som­mer­fe­rien. Im inter­nen Net­zw­erk der Polizei, in das er sich mal wieder ver­boten­er­weise ein­log­gt, stößt er auf eine inter­es­sante Mel­dung: Der Diri­gent der Stuttgarter Staat­sop­er ist während ein­er Abend­vorstel­lung tot in sein­er Garder­obe aufge­fun­den wor­den! Damit entwick­eln sich die Ereignisse ganz nach Karl Kessels Geschmack, denn er wit­tert hin­ter dem Todes­fall sogle­ich einen kalt­blüti­gen Mord. Umso bess­er, dass die Polizei offen­sichtlich ander­er Mei­n­ung war, denn so kon­nte er ungestört ermit­teln — zumin­d­est the­o­retisch, denn zu seinem Entset­zen erfährt Karl, dass seine Mut­ter die Tochter ihrer besten Fre­undin für zwei Wochen zu ihnen nach Stuttgart ein­ge­laden hat­te. Diese Mar­lene fehlte ihm ger­ade noch! Über­raschen­der­weise ent­pup­pt sich Mar­lene allerd­ings als hil­fre­iche Assis­tenz-Ermit­t­lerin. Die bei­den find­i­gen Hob­by­de­tek­tive deck­en eine unfass­bare Geschichte auf und ger­at­en bald selb­st ins Visi­er der Ver­brech­er.

Karl Kessel — Eine Leiche für die Katz ( Band 2)

Ein schwarz­er Kater, eine weib­liche Leiche und ein riesiger Smaragd. All das lan­det aus heit­erem Him­mel an einem einzi­gen Tag vor Karl Kessels Füßen. Eine Rei­he von Nach­forschun­gen, die er mit sein­er gewieften Detek­tiv-Part­ner­in Mar­lene anstellt, deck­en nicht nur die geheimnisvollen, pri­vat­en Ver­strick­un­gen der ermorde­ten Dame auf, son­dern streifen auch eine märchen­hafte Geschichte aus dem Reich der indis­chen Maharad­schas. Während die zwei Spür­nasen die Stuttgarter Krim­i­nalpolizei an der Nase herum­führen und den Mörder suchen, ahnen sie nicht, dass sie selb­st in großer Gefahr schweben…