Elke Bannach — Hoffmann 

 

Elke Ban­nach — Hoff­mann,  geb.1949, war viele Jahre als Mar­ket­ing- und Ver­trieb­slei­t­erin für Fachver­lage tätig. Von 2010 bis 2012 kon­nte sie an der Uni­ver­sität Dort­mund ein Frauen­studi­um mit dem Schw­er­punkt in Sozialpsy­cholo­gie absolvieren und als Ref­er­entin für Frauen­fra­gen in Kul­tur, Gesellschaft und Poli­tik abschließen. Seit 2012 schreibt und veröf­fentlichte sie Texte. Seit 2010 lebt sie mit ihrem Mann in einem Dorf in Sach­sen-Anhalt. 

 

 

 

 

Elke Bannach — Hoffmann ist auch in
Ihrer Nähe unterwegs

Ihre Ver­anstal­tung:

 

Kinder stark machen: Die Lesung motiviert die Kinder, die eige­nen Möglichkeit­en auszuschöpfen und Posi­tion zu beziehen. Die Kinder wer­den mit der Prob­lematik ein­er Dia­betes-Erkrankung ver­traut gemacht und kön­nen eigene Erfahrun­gen, auch aus ihrem Umfeld, ein­brin­gen. Es wer­den Vorschläge der Kinder disku­tiert, welche Möglichkeit­en für Kinder beste­hen, einem Fre­und finanziell zu helfen. 

His­torische Kinderkrim­is: Wie lebten Kinder und Jugendliche früher? Trotz unter­schiedlich­er gesellschaftlich­er Rah­menbe­din­gun­gen spielte wie heute Fam­i­lie, Ver­trauen und Fre­und­schaften eine zen­trale Rolle. Die Autorin Elke Ban­nach-Hoff­mann erzählt span­nend, wie es war, das Leben früher und warum das wichtig ist, um unsere Leben heute zu ver­ste­hen.

 

Die Büch­er:

1:0 für Gre­ta, Klassen­stufe 1–3

In der E‑Ju­gend-Mannschaft des FC Gan­der­s­dorf spie­len nicht nur Jun­gen Fußball auch zwei Mäd­chen. Gre­ta und Ali­na heißen sie, Oliv­er ein­er der Jun­gen, mag Ali­na nicht. Er schikaniert sie wo er nur kann. Und dann ver­schwindet auch noch Ali­nas Handy. Der Train­er find­et es in Oliv­ers Jacke. Aber war er auch wirk­lich der Dieb? Gre­ta kom­men Zweifel. Sie will her­aus­find­en, was wirk­lich passiert ist.

 „1:0 für Gre­ta“ ist nicht nur ein Kinderkri­mi und ein Buch über starke Mäd­chen, es erzählt auch von Fre­und­schaft, Ver­trauen, Mob­bing, Ver­ste­hen und Verzei­hen.

Gre­ta und die Hun­de­fänger, ab Klasse 3

Während eines Fußball­spiels bricht Oliv­er zusam­men und bleibt bewusst­los liegen. Er muss drin­gend ins Kranken­haus. Welche Krankheit hat Oliv­er und wie kön­nen ihm seine Fre­unde helfen? Oliv­er bekommt Karl, einen Hund. Karl soll Oliv­er helfen, mit sein­er Krankheit zu leben. Und dann ist Karl ver­schwun­den. Gre­ta und ihre Fre­unde ver­suchen, den schwieri­gen Fall aufzuk­lären.

Gre­tas zweit­er Fall. Auch dieses Buch ist nicht nur ein Kinderkri­mi, son­dern ein Buch, das zeigt, wie Kinder durch Ideen, Zusam­men­halt und Tatkraft sog­ar Erwach­sene pos­i­tiv bee­in­flussen kön­nen.

His­torische Kinderkrim­is

Das Geheim­nis der falschen Wür­fel, Klassen­stufe 4–6

1522! Die 13-jährige Anna betet in der Zit­tauer Klosterkirche vor dem großen Fas­ten­tuch. Zwei Män­ner stür­men in die Klosterkirche. Anna kann sich noch rechtzeit­ig ver­steck­en. Die Män­ner zer­stören einen Teil der Kirch­enein­rich­tung, rauben wertvolle Gegen­stände und leg­en unter dem großen Fas­ten­tuch Feuer. Dann ver­schwinden sie. Anna kann das Feuer löschen und find­et einen Wür­fel. Sie ist sich­er, dass er einem der bei­den Män­ner gehört. Gemein­sam mit ihrem Brud­er Kon­rad und ihrer Cou­sine Bar­bara ver­sucht sie, den Kirchen­räu­bern und ihren Hin­ter­män­nern auf die Spur zu kom­men. Die Spur führt nach Wit­ten­berg.

 

 Der stumme Ulrich, Klassen­stufe 4–6

1229! Der Müller­bursche Ulrich muss den gewalt­samen Tod seines Vaters miter­leben und ver­liert, geschockt von diesem Ereig­nis, seine Stimme. Vom Wun­sch getrieben, den Tod seines Vaters zu rächen, schließt er sich fränkischen Siedlern an, die nach Böh­men, in das heutige Zit­tau reisen. Ulrich hält einen der Siedler für den Mörder seines Vaters und plant, ihn auf der Reise zu töten…