Dr. Michaela Bach

Medienprojekte am Beispiel des Krimis

Mischa Bach, alias Dr. Michaela Bach wurde 1966 in Neuwied geboren. Nach ihrem Abitur arbeitete sie zwei Jahre an der Landesbühne Rheinland-Pfalz in diversen Funktion. Anschließend studierte sie Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaften in Bonn und Essen, wo sie heute als selbstständige Autorin, Journalistin, Dramaturgin und Übersetzerin lebt.
Daneben war und ist sie immer wieder als Dozentin tätig: Universität-GH Essen (Drehbuch, Filmanalyse), Universität zu Köln (Filmanalyse), OK 43/Vhs Essen bzw. OK 43/Bürgermedien, Ev. Erwachsenenbildung Rhein/Sieg-Kreis, Trotzdem e.V., Vhs Wiesbaden, sowie in vers. Frauenbildungseinrichtungen.
Seit 1982 veröffentlicht sie ihre Werke in verschiedenen Verlagen. Für ihre Kriminalnovelle „Der Tod ist ein langer trüber Fluss“ erhielt sie 2001 den Martha-Saalfeld-Preis. Sie schreibt Drehbücher unter anderem für „Polizeiruf 110“.

Dr. Michaela Bach ist auch in Ihrer Nähe unterwegs

Schreibanlass, Drehbücher, Dramaturgie und Film mit der Autorin und Filmwissenschaftlerin

Unter Medienkompetenz verstehen wir heute nicht nur das Beherrschen der technischen Geräte. Vorallem der kritische und reflektierende Umgang mit den digitalen Medien stellt eine Herausforderung dar.

Für Schüler aller Klassenstufen ist daher der Blick „hinter die Show“ wesentlich für ein besseres Verstehen und ein genaues Analysieren der Effekte.

Frau Dr. Bach beschäftigt sich in ihren Projekten mit der Grundlage aller digitalen Szenen – dem Drehbuch.

Wir bieten folgende Workshops von Frau Dr. Bach an

Mordlust oder wie schreibt man einen Krimi

Bereits der Titel ist kriminell, weil ein Stück weit Betrug: Krimischreiben funktioniert nicht à la »man nehme …«. Aber wenn man einen Kurzkrimi schreibt, braucht man erstmal einen Anfang – vorzugsweise einen, der Interesse weckt -, dann eine Mitte (den eigentlichen »Plot«) und schließlich ein Ende, am besten eines, in dem sich das überraschte »Oh!« mit einem verstehenden »Ach so ist das …« mischt.
Um Anfang (die Idee, die Figur(en) und die Suche nach dem optimalen Einstieg), um Mitte (was dann passiert und wie um Himmelswillen man das schreibt) und um das Ende (den Schluß der Geschichte wie auch die Geschichte wirklich und tatsächlich zu schreiben) dreht sich der Workshop, der sich in erster Linie an interessierte Schulklassen und Arbeitsgemeinschaften wendet.

Mordlust oder wie schreibt man einen Krimi

Bereits der Titel ist kriminell, weil ein Stück weit Betrug: Krimischreiben funktioniert nicht à la »man nehme …«. Aber wenn man einen Kurzkrimi schreibt, braucht man erstmal einen Anfang – vorzugsweise einen, der Interesse weckt -, dann eine Mitte (den eigentlichen »Plot«) und schließlich ein Ende, am besten eines, in dem sich das überraschte »Oh!« mit einem verstehenden »Ach so ist das …« mischt.
Um Anfang (die Idee, die Figur(en) und die Suche nach dem optimalen Einstieg), um Mitte (was dann passiert und wie um Himmelswillen man das schreibt) und um das Ende (den Schluß der Geschichte wie auch die Geschichte wirklich und tatsächlich zu schreiben) dreht sich der Workshop, der sich in erster Linie an interessierte Schulklassen und Arbeitsgemeinschaften wendet.

Uns ist es wichtig, daß der Workshop Ihnen konkrete Hilfe bei geplanten Projekten bietet, deshalb verabreden wir den zeitlichen Umfang, Teilnehmerzahl, etc. individuell mit Ihnen. Ggf. ist auch die Kombinationen eines Workshops für Schüler mit einer parallelen Fortbildung für Ihr Kollegium sinnvoll.
Das Honorar richtet sich nach der Anzahl der Stunden. Gerne erstellen wir Ihnen einen persönlichen Projektvorschlag!

Frau Dr. Bach bietet auch Lesungen aus Ihren Krimis und Erzählungen an. Bestandteil dieser Veranstaltungen ist immer auch eine Fragen – und Diskussionsrunde.

 

Als Einstieg in ein Projekt bietet Ihnen eine Lesung deshalb die Möglichkeit, die Autorin näher kennen zu lernen und erste Antworten zu finden. Bitte beachten Sie deshalb auch das Lesungsangebot!