Buchausstellungen

 

Unsere Buchausstel­lun­gen sind in 2–5 Kisten ver­packt. Sie lei­hen jew­eils alle Büch­er sowie ergänzend Plakate und Folien aus. Die Büch­er sind ganz aus­drück­lich zum Lesen und Anschauen da!

Auf Wun­sch biete ich auch eine kün­st­lerisch-kreative Ein­führung für Grup­pen in die Ausstel­lung an!

 

Mach mit! wie unsere Buchhelden gegen Naturkatastrophen, Klimaveränderungen und für Umweltschutz kämpfen

Die Idee: Naturkatas­tro­phen, Kli­maverän­derun­gen und Umweltschutz gehören mit­tler­weile zum All­t­ag, machen daher auch vor Kindern und Jugendlichen nicht Halt Die Kinder- und Jugendlit­er­atur kann hier eine wichtige Rolle leis­ten, denn den Leserin­nen und Lesern wer­den spielerisch unter­schiedliche Umwelt­szenar­ien ange­boten und sie kön­nen so Wel­ten erleben und erproben. Lit­er­atur funk­tion­iert nach eige­nen Regeln, die eine Per­spek­tivenüber­nahme der Buch­fig­uren ermöglichen und zum Nach­denken anre­gen.

Die Ausstel­lung: Die inter­ak­tive Ausstel­lung zeigt nicht nur Büch­er. Es wird das prak­tis­che Tun sowie das Nach­denken über ökol­o­gis­che The­men angeregt. Warum ist der Wald so wichtig! Was kön­nen wir von den Olchis in Sachen Mül­lver­mei­dung ler­nen? Wer ist eigentlich Gudrun Pause­wang und warum engagiert sie sich? Im Mit­telpunkt ste­ht die entsprechende Lit­er­atur. Die Kinder und Fam­i­lien begeg­nen den Olchis, dem Magis­chen Baumhaus, Con­ni… und anderen Helden der Kinder­lit­er­atur! Ziel­gruppe: Kids zwis­chen 5 und 12 Jahren! Lesetipps und Mit­mach-Auf­gaben laden ein, in der Ausstel­lung zu ver­weilen.

Mehr als eine spannende Indianergeschichte – Abenteuer erleben, lesen, schreiben-

Die Idee: Sie sind klein, grün und ste­hen in fast jed­er Bib­lio­thek…  die gesam­melten Werke von Karl May ken­nt jed­er! Win­netou ist der Held unendlich­er Kind­heit­sträume, sein Ein­satz für ein friedlich­es Miteinan­der „eigentlich“ bran­dak­tuell! Dieser Held ste­ht im Mit­telpunkt der Ausstel­lung, aber auch sein „Erzeuger“ – Karl May- heute ein gefeiert­er Autor, zur sein­er Zeit aber auch als Dieb und Hochsta­pler ver­achtet.

Die Ausstel­lung: Sie erhal­ten Büch­er und Hör­büch­er, sowie Deko­ra­tions­ma­te­r­i­al, Arbeitssta­tio­nen und Plakate rund um diese bei­den Helden. Im Mit­telpunkt ste­ht dabei eine kosten­lose Leseprobe (PDF) aus Karl Mays „Sohn des Bären­jägers“. Am Beispiel dieser Leseprobe erleben die Schüler ihre eigene Lese­fähigkeit neu. Vor der Lek­türe der Leseprobe machen sie sich Gedanken, was sie beim Lesen erwartet. In ver­schiede­nen Auf­gaben trainieren die Kids die eige­nen Lese­fähigkeit­en (Augen­musku­latur und Augengeschwindigkeit, Sicht­wortschatz, Dekodier­ge­nauigkeit, Lesegeschwindigkeit…) und es gibt Anre­gun­gen, selb­st eine Win­netou-Geschichte zu schreiben. Die Tafeln, Folien und Auf­gaben sind so arrang­iert, dass ganz indi­vidu­ell nach eige­nen Lese­fähigkeit­en „gear­beit­et“ wer­den kann.

© Mit fre­undlich­er Genehmi­gung des Karl May Ver­lags

Michael Ende wäre am 12. Novem­ber 2019 90 Jahre alt gewor­den!

 

Michael Ende und Momo –  Erwachsene nur in Begleitung von Kindern zugelassen!

Die Idee Der große Erzäh­ler Michael Ende wäre 2019 90 Jahre alt gewor­den. Michael Ende trat sein Leben lang gegen die Bedeu­tungslosigkeit an, für eine bewohn­bare Welt. Er zählt heute zu den bekan­ntesten deutschen Schrift­stellern und war gle­ichzeit­ig ein­er der viel­seit­ig­sten Autoren. Neben Kinder- und Jugend­büch­ern schrieb er poet­is­che Bilder­buch­texte und Büch­er für Erwach­sene, The­ater­stücke und Gedichte. Viele sein­er Büch­er wur­den ver­filmt oder für Funk und Fernse­hen bear­beit­et. Für sein lit­er­arisches Werk erhielt er zahlre­iche deutsche und inter­na­tionale Preise. Seine Büch­er wur­den in mehr als 40 Sprachen über­set­zt und haben eine Gesam­tau­flage von über 35 Mil­lio­nen Exem­plaren erre­icht. Für viele Kinder und Erwach­sene gehören die Fig­uren aus Michael Endes Büch­ern zu den engen Ver­traut­en ihre eige­nen Traum­reisen und Wun­schbilder.

Die Ausstel­lung: In einem inter­ak­tiv­en Teil haben die kleinen und großen Gäste die Möglichkeit, Endes Leben zu ent­deck­en. Wie ist das eigentlich mit mein­er Zeit? Wie hören sich Buchti­tel in anderen Sprachen an? Warum mag Ende Schild­kröten so gerne? Wie hat der Autor eigentlich gear­beit­et?

Im Mit­telpunkt der Ausstel­lung ste­hen auch 18 far­bige Bilder aus der „Hechel­mann-Aus­gabe“. Der inter­na­tion­al bekan­nte All­gäuer Kün­stler Friedrich Hechel­mann hat Michael Endes Geschichte um Momo und die Grauen Her­ren neu inter­pretiert und kun­stvoll in Szene geset­zt. Das Ergeb­nis sein­er inten­siv­en Auseinan­der­set­zung und monate­langer Arbeit ist eine prachtvolle Schmuck­aus­gabe der „Momo“ mit über 30 groß­for­mati­gen Bildern und Kapitelvi­gnetten. Es ist eine Hom­mage an Michael Ende. Hechel­mann war mit Michael Ende per­sön­lich bekan­nt; seine Licht- und Schat­ten­bilder schmück­ten bere­its 1988 „Ophe­lias Schat­tenthe­ater“, Endes Bilder­buch über den Tod.

Haben Sie Interesse oder Fragen?