Dieter Bednarz

Dieter Bed­narz, Jahrgang 1956, war mehr als sein halbes Leben lang poli­tis­ch­er Redak­teur des Ham­burg­er Nachricht­en­magazins DER SPIEGEL; seine scharf geführten Gespräche — unter anderem mit Irans Staatschef Ahmadined­schad, Syriens Machthaber Assad und Ägyptens Präsi­dent Sisi — fan­den weltweit Beach­tung. Bekan­nt als Autor zum The­ma Work-Life-Bal­ance wurde er 2009 durch sein weit­ge­hend auto­bi­ographis­ches Buch „Über­leben an der Wick­el­front“, das die dama­lige Fam­i­lien­min­is­terin Ursu­la von der Leyen als „wichti­gen Denkanstoß in der fam­i­lien­poli­tis­chen Diskus­sion“ emp­fahl; die komö­di­antis­che Ver­fil­mung wurde unter gle­ichem Titel zum Quoten­hit im ZDF. Die fik­tive Fortschrei­bung „Mann darf sich doch mal irren!“ fand als „Über­leben an der Schei­dungs­front“ gle­ich­falls ein Mil­lio­nen-Pub­likum im TV. Per­sön­liche Bezüge weist auch der 2017 erschienene Roman „Schw­er erleuchtet“ auf. Die Geschichte um einen bud­dhis­tis­chen Mönch, der bei seinem Ham­burg-Besuch die halbe Hans­es­tadt auf Bud­dhas Pfad des Erwachens führt, soll gle­ich­falls ver­filmt wer­den, dies­mal fürs Kino. Und bere­its Ende näch­sten Jahres kön­nte der Roman auch als The­aterkomödie über die Bühne gehen.

Dieter Bednarz ist auch in Ihrer Nähe unterwegs

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutzerk­lärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreib-Akademie

Fly­er

Zu jung für alt! — Vom Aufbruch in die Freiheit nach dem Berufsleben

„Was geht da noch?“ fragt sich der Autor Dieter Bednarz, als ihm sein Arbeitgeber anbietet, früher aufzuhören. Und seine Frau ihm eine Rentner-Karte kauft.

Rund zehn Jahre nach seinem viel gelobten erzäh­len­den Sach­buch über spätes Elternglück hat Dieter Bed­narz erneut seine per­sön­liche Sit­u­a­tion zum Anlass genom­men für ein eben­so unter­hal­tendes wie infor­ma­tives Buch: Offen und ehrlich, aber auch sach­lich umfassend, beschreibt er die beru­flichen und pri­vat­en Wech­sel­jahre, die Män­nern wie Frauen immer öfter bere­its mit Ende 50, Anfang 60,zu schaf­fen machen: wenn die soge­nan­nte Kar­riere ein nicht sel­ten jäh­es Ende nimmt, wenn die erste Renten-Hochrech­nung Äng­ste vor baldiger Alter­sar­mut schürt und der Rest der Fam­i­lie ziem­lich deut­lich zeigt, dass er auch gut alleine klar kommt. Dieter Bed­narz ver­hehlt nicht, dass ihm die Entschei­dung über die eigene Zukun­ft schw­er­fällt, zumal sich das von der Fir­ma geset­zte Zeit­fen­ster uner­bit­tlich schließt.
„Zu jung für alt!“ ist ein eben­so heit­er­er wie nach­den­klich­er Apell zum Auf­bruch in die große, unbekan­nte Frei­heit nach dem Berufsleben.

Die Bilanz der Älteren kann sich dur­chaus sehen lassen: Durch die Rush­hour des Lebens full speed gek­nallt, Kar­riere und/oder Fam­i­lie irgend­wie koor­diniert – oder auch nicht. Es hat sie jeden­falls nicht aus der Kurve geschleud­ert. Weil sie Glück hat­ten. Oder weil sie acht­sam waren. Oder wegen bei­dem oder noch aus ganz anderen Grün­den. Fest ste­ht jeden­falls: Sie sind nicht mehr in den soge­nan­nten besten Jahren, haben ihren Fün­fzig­sten aber noch sehr lebendig vor Augen, viele schie­len schon auf den Sechzig­sten; die etwas Vor­eili­gen über­legen bere­its, wie sie ihren Siebzig­sten bege­hen wollen.
Und Sie, Sie haben ihn vielle­icht sog­ar schon hin­ter sich gebracht. Par­don: Sie haben ihn gebührend gefeiert und wer­den es auch noch an Ihrem Fün­fund­siebzig­sten und Achtzig­sten krachen lassen. Sie sind also in den wirk­lich besten Jahren. Mal ehrlich, eigentlich haben Sie doch jet­zt erst die Zeit für eine Revolution.

 

Ihre Veranstaltung

Es geht um die Fra­gen: Wann ist man alt? Warum wollen wir alle alt wer­den, aber nicht alt sein? Welch­er Rent­ner-Typ bin ich und wie viele?
Ein Nach­mit­tag oder ein Abend mit Dieter Bed­narz und dessen neuem Buch „Zu jung für alt!“ ist keine gewöhn­liche Lesung. Mit Dieter Bed­narz bieten Sie Ihrem Pub­likum einen Autor, der zu diesem The­ma wahrhaftig schreibt, der seine eige­nen Äng­ste nicht ver­steckt und eben­so offen wie ehrlich beschreibt, wie er let­ztlich sel­ber den Mut gefun­den hat, sein eigenes Alter zu akzep­tieren und außer­halb sein­er alten Fir­ma zu neuer Lebendigkeit zu find­en. Lassen Sie sich von Dieter Bed­narz mit auf die Reise ins die Weit­en des Alters nehmen. Steigen Sie zu, wenn er Sie und Ihre Gäste ein­lädt auf diese Mag­i­cal Mys­tery Tour. Kein­er weiß, wie lange Sie dauert, wohin sie uns führt. Aber wir kön­nen uns, trotz aller Schwierigkeit­en, vornehmen mit Dieter Bed­narz und seinem Buch zu sagen: Let´s have a love­ly time.

 

Zu jung für alt! — Vom Aufbruch in die Freiheit nach dem Berufsleben

Das erzäh­lende Sach­buch erscheint am 24. Sep­tem­ber in der „Edi­tion Kör­ber“ und beschreibt auf rund 250 Seit­en, warum es Zeit ist, mit einem frischen Blick auf das Alter zu sehen. Auch das neue Buch von Dieter Bed­narz ist wieder ein wichtiger Denkanstoß, dies­mal zur demographis­chen Diskus­sion: Wann ist man alt? Warum wollen wir alle alt wer­den, aber nicht alt sein? Welch­er Rent­ner-Typ bin ich und wie viele? Und wie gestal­ten wir diese her­aus­fordernde neue Frei­heit, die danach der soge­nan­nten Entpflich­tung von der Erwerb­sar­beit auf uns zukommt? Warum gelingt es manchen Men­schen, diese Zeit zu ihren wirk­lich besten Jahren zu machen? Warum scheit­ern andere? Das neue Buch von Dieter Bed­narz beant­wortet diese aktuellen Fra­gen infor­ma­tiv, inspiri­erend und unterhaltsam.

“Zu jung für alt!“ ist ein Buch für Men­schen, die nicht alles so lassen wollen, wie es ist. Es wen­det sich an Män­ner und Frauen, die spüren, dass sie sich verän­dern wollen, ja, vielle­icht sog­ar verän­dern müssen, obwohl ihre Bilanz sich dur­chaus sehen lassen kann. Sie sind nicht mehr in ihren Kar­riere-Jahren, haben ihren Fün­fzig­sten aber noch sehr lebendig vor Augen, viele schie­len schon auf den Sechzig­sten; die etwas Vor­eili­gen über­legen bere­its, wie sie ihren Siebzig­sten bege­hen wollen. Kurz: Sie sind in den wirk­lich besten Jahren, zumin­d­est kön­nten sie die Zeit nach dem Beruf­sleben dazu machen. Wie wir die dafür notwendi­ge Offen­heit find­en? Auch das beschreibt Dieter Bed­narz in seinem Buch, das er als ermuti­gen­den Appell an seine Leser ver­ste­ht: Leute, da geht noch was!

Wenn Sie einen Nach­mit­tag oder einen Abend gestal­ten wollen, der auf infor­ma­tive, aber auch unter­halt­same Weise die Facetten des Alters und des Über­gangs vom Beruf in den Aktiv-Ruh­e­s­tand zum The­ma macht, dann laden Sie Dieter Bed­narz mit seinem neuen Buch ein. Sie wer­den erleben: Es ist mehr als eine Lesung!

Eltern sein heißt trotzdem lachen!

Dieter Bednarz liest aus seinem Buch „Überleben an der Wickelfront“

Das Buch

All­t­ag mit drei Kindern zwis­chen Krabbel­gruppe und Kan­zlei, Bio-Brei und Bag­dad-Trip. Wie sie sich dabei am eige­nen Schopf über Wass­er hal­ten, beschreibt Dieter Bed­narz in erfrischen­der Offenheit.
Regi­na Ziegler hat, als die führende deutsche Film­pro­duzentin, 2012 für das deutsche Fernse­hen einen Film produziert.

 

Ihre Gäste

Egal ob Eltern vor oder in der Eltern­teilzeit, ob Müt­ter oder Väter nach der Baby­pause, ob beruf­stätige Eltern auf Dien­streise… oder ob „nur“ Oma, Nach­bar, Tages­mut­ter,…. das The­ma „Eltern und ihre Kinder“ beschäftigt unser­er Gesellschaft. Ob Pisaknick, oder Bil­dungs-Kinder­garten, ob Erziehungsrat­ge­ber oder
Unternehmer mit Vor­bilder­funk­tion: wie man es richtig macht, darüber wird leb­haft diskutiert.

 

Ihre Veranstaltung

75% der Deutschen lieben Kinder, der Rest hat welche.
Eltern sein heißt trotz­dem lachen! Die besten Jahre im Leben sind ganz sich­er nicht die ersten Jahre mit Kindern. Alles Selb­st­be­wusst­sein scheint vom Windeln verweht.
Gut, daß mit ein wenig Selb­stironie auch dieser Zus­tand flex­i­bel ist. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Nach dieser Lesung gehen die Gäste beschwingt nach Hause:
bei aller Ern­sthaftigkeit des The­mas bitte nicht den eige­nen Humor und die Zuver­sicht verlieren!
Gerne kön­nen wir die Lesung indi­vidu­ell für Ihre Ziel­gruppe (Eltern, Unternehmer, Poli­tik-Inter­essierte, ….) und nach Ihren Wün­schen gestalten.

Wenn das Karma zweimal klingelt

“Frieden einatmen, Liebe ausatmen” mit Dieter Bednarz

 

»Soll­ten Sie jemals in Ham­burg sein, sind Sie uns her­zlich willkom­men!« So etwas
sagt man schon mal, entspan­nt von tro­pis­ch­er Sonne und der let­zten Ayurveda-
Behand­lung und glück­lich über die Traumhochzeit in einem bud­dhis­tis­chen Tempel.
Aber wer rech­net damit, dass es ein paar Monate später an der Tür klin­gelt und ein
orange gewan­de­ter Mönch im Trep­pen­haus ste­ht, mit einem strahlen­den Lächeln
und ohne die Absicht, so bald wieder abzureisen? Maya und Daniel staunen nicht
schlecht, mit welch unbeküm­mert­er Gelassen­heit Mönch Siri ihr schein­bar so gutes
Leben auf den Kopf stellt. Und das ihrer Nach­barn und Fre­unde gle­ich mit. Ehe sich
die bei­den verse­hen, wird ihre Woh­nung zum Med­i­ta­tions-Zen­trum, gehört Yoga zu
ihrem All­t­ag, stellen sie bei­de ihre Work-Life-Bal­ance, ihre Leben­sziele und wenig
später gle­ich noch ihre Ehe infrage. Aber, bitteschön, darf man einen Mönch wieder
aus­laden? Und wäre das dann nicht schlecht fürs Karma?

 

Das Buch

In seinem neuen Roman „Schw­er erleuchtet“ erzählt der SPIEGEL-Redak­teur und erfol­gre­iche Buch-Autor Dieter Bed­narz die humor­volle Geschichte um den eben­so weisen wie lebens­fro­hen bud­dhis­tis­chen Mönch Siri und ein ziem­lich nor­males Paar aus Ham­burg, um einen Zusam­men­prall der Kul­turen, um Bud­dhis­mus und das Geheim­nis eines erfüll­ten Lebens. Dafür lieferte, wie schon bei den früheren Büch­ern von Dieter Bed­narz, die Biogra­phie des Autors die entschei­dende Anre­gung: Wie die Roman-Fig­uren Daniel und Maya heirateten auch Dieter Bednarz
und seine Frau Esther während ein­er Ayurve­da-Kur auf Sri Lan­ka und bekräftigten ihren Bund fürs Leben durch eine Zer­e­monie in einem bud­dhis­tis­chen Tem­pel. Zum Dank für die einzi­gar­tige Zer­e­monie luden die bei­den den Mönch zu sich nach Ham­burg ein – ein Ange­bot, das der Ehrwürdi­ge wenig später über­raschend annahm.

 

Ihre Veranstaltung

Die Antwort auf unseren zunehmenden Stress, Druck oder gar Burn-Out heißt Ruhe und Stille, Med­i­ta­tion, Yoga, neue Inner­lichkeit, bewusstes Wahrnehmen, Acht­samkeit auf sich selb­st… Die Vielzahl der Ange­bote führt von der VHS über die Fit­ness­cen­ter direkt in die Per­son­al­büros und Chefe­ta­gen. Aber wo bleibt die
Leichtigkeit? Dieter Bed­narz hat es selb­st erlebt. Seine wahre Begeben­heit hat der Autor in „Schw­er erleuchtet“ mit viel Phan­tasie, aber auch pro­fun­der Ken­nt­nisse des Bud­dhis­mus fort­geschrieben zu einem augen­zwinkernd-heit­eren Roman mit vie­len klu­gen Ein­sicht­en über das Fes­thal­ten und Loslassen, über das Haben-wollen und Nicht-bekom­men-kön­nen, über Acht­samkeit und die wirk­lich wichti­gen Din­gen des Lebens. Schon die früheren Büch­er von Dieter Bed­narz, „Über­leben an der Wick­el­front“ und „Mann darf sich doch mal irren!“, wur­den erfol­gre­ich für das ZDF ver­filmt (jew­eils mit Uwe Ochsenknecht und Valerie Niehaus als Dieter Lin­de­mann und Esther Lüdecke). Auch der Besuch von Bud­dhas bestem Mann, der halb Ham­burg erleuchtet und selb­st die harten Jungs auf dem Kiez lehrt, Frieden einzu­at­men und Liebe auszu­at­men, soll wieder ver­filmt wer­den, dies­mal fürs Kino.

 

Work-Life-Balance

Für immer mehr Men­schen sind Fra­gen zu ihrer pri­vat­en Lebens­gestal­tung und deren Vere­in­barkeit mit ihren beru­flichen Ambi­tio­nen entschei­dend für ihre Ein­stel­lung zum Beruf, zur täglichen Arbeit. Kon­struk­tive Antworten geben uns neuen Schwung und Energie für bei­de Bere­iche; das ohn­mächtige Ver­har­ren im Spa­gat zwis­chen den Fron­ten hinge­gen wird zur Qual. Immer wieder ste­hen wir vor Entschei­dungskon­flik­ten zwis­chen Fam­i­lie, Kar­riere, Lebens­freude und Ehrgeiz. Als Ref­er­ent ver­sucht Dieter Bed­narz diese Prob­lematik auch meinen Zuhör­ern bewusst zu machen und ihnen – hergeleit­et von seinem eige­nen Beispiel – indi­vidu­elle Lösungsmöglichkeit­en aufzuzeigen.

Autor Dieter Bednarz, Star-Gast auf der AIDAmar, in der Bord-Talkshow “ALEX´ PRIME TIME”

Mit der AIDA von NewYork in die Karibik: 2773 Seemeilen, an die 2200 Pas­sagiere, sieben Häfen, acht Auftritte mit Lesun­gen aus meinen Büch­ern sowie Diskus­sion­srun­den zu Nahost und den Neuen Medi­en: fünf­mal im The­atri­um, zweimal im Brauhaus und ein­mal in der AIDA-Bar. Tolles Pub­likum, das sich trotz Konkur­renz durch Par­tys und Karibik-Feel­ing an Deck von “Schw­er erleuchtet” inspiri­eren und zu Nahost & Co. informieren lassen wollte. Trotz sehr gut besuchter Lesereisen an Land: Applaus aus 3 Eta­gen wie im The­atri­um an Bord der AIDAmar kan­nte auch Dieter Bed­narz noch nicht. Bis zu dieser Reise! Hier ein klein­er Zusam­men­schnitt aus der Talk­show mit Enter­tain­ment-Man­agerin Alexan­dra Kaal. Was a lot of fun!

 

Ob Lesun­gen aus seinen Best­sellern, Vorträge und Diskus­sion­srun­den zu Nahost und der richti­gen Work-Life-Bal­ance oder auch als Mod­er­a­tor Ihrer Fir­men­ver­anstal­tung — zurück an Land freut sich unser Autor auf die Begeg­nung mit Ihnen und Ihren Gäste.