Konzept

Der geplante Mak­er­Space Mayen-Koblenz ist eine Plat­tform für den Land­kreis, in der Exper­i­men­tieren, Forschen, Tüfteln und Pro­gram­mieren genau­so selb­stver­ständliche Freizeitak­tiv­itäten wer­den, wie der Besuch ein­er Jugend­kunst­werk­statt, eines Sportvere­ines oder ein­er Musikschule.

Die gemein­same inhaltliche Aus­rich­tung am The­ma MINT und MINT-Förderung ist imma­nent und fokussiert sich im Sinne der Zielset­zung auf die Ein­rich­tung neuer und nach­haltiger Struk­turen in Form eines Mak­er­Space als zen­tralem Bil­dung­sort neuer, sich wech­sel­seit­ig ergänzen­der und regelmäßiger Veranstaltungsformen.

In Träger­schaft ein­er zu grün­den­den gGmbH bieten wir ein gefächertes Pro­gramm an außer­schulis­chen MINT-Aktiv­itäten für Kinder und Jugendliche, welch­es ein dauer­haftes Inter­esse und ver­tieftes Ver­ständ­nis für tech­nis­che und natur­wis­senschaftliche Zusam­men­hänge weckt und sein­er­seits ziel­gerichtet weit­er­en­twick­elt wer­den kann. Diese Funk­tion eines Mak­er­Space Mayen-Koblenz im regionalen Bil­dungsange­bot ist essen­tiell, um einen MINT-Fachkräfte­man­gel im Land­kreis ent­ge­gen­zuwirken, wie er sich etwa in zukun­ftsweisenden Branchen, die einen Tätigkeitschw­er­punkt im Bere­ich der dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion und dem tech­nol­o­gis­chen Wan­del haben, bere­its heute bemerk­bar macht.

Regionale Einbindung

Die Ein­bindung in die Region ist für ein Pro­jekt wie der Mak­er­Space Mayen-Koblenz von großer Bedeu­tung. Deshalb soll der Mak­er­Space Mayen-Koblenz auch für alle Bevölkerungs­grup­pen als offen­er Raum konzip­iert wer­den, der ein alters­grup­penüber­greifend­es Miteinan­der, Ler­nen und Forschen ermöglicht und dadurch auch der inter­gen­er­a­tionellen Kom­mu­nika­tion dient. Dazu sollen Kurse auch für/ von Senior*innen ange­boten oder geöffnet werden.

Der Mak­er­Space Mayen-Koblenz bietet aber auch anderen MINT-Ini­tia­tiv­en und Pro­jek­ten einen zen­tralen Ort und somit die Chance auf eine bessere und bre­it­ere Sicht­barkeit an. Kleinere, z.T. ehre­namtliche Ini­tia­tiv­en haben einen Ort, an dem sie ihre Ange­bote (kosten­frei) anbi­eten kön­nen. Somit dient der Mak­er­Space Mayen-Koblenz auch dem Net­zw­erken und der Koop­er­a­tion aller Ini­tia­tiv­en und Pro­jek­te und bietet Raum für gemein­samen Erfahrungsaustausch.

Angebote

Täglich feste Gruppen

  • MINT-Tages­müt­ter
  • MINT-Hort mit Hausaufgabenbetreuung
  • Ferien-Brück­en­tag­be­treu­ung
  • AG-Zeit­en für Schulen
  • Begabten­förderung

Freie Angebote für alle

  • regelmäßige wöchentliche Ange­bote wie VHS – Kursbetrieb
  • tem­poräre Ange­bote wie Wet­tbe­werbe, Ferienkurse, Projektwochen
  • offe­nen Ange­bote, freies Forschen, erfind­en und SACHEN MACHEN
  • Begeg­nungsstätte für junge und alte Menschen/Ehrenamtsbörse

Ähn­lich eines Ange­bots ein­er Musikschule oder ein­er Volk­shochschule find­en am Nach­mit­tag, abends und am Woch­enende eine Vielzahl von ver­schiede­nen Kursen aus den unter­schiedlich­sten MINT Bere­ichen statt. Eine Anmel­dung dazu kann indi­vidu­ell nach Inter­esse erfol­gen. Das Ange­bot ori­en­tiert sich im Schw­er­punkt an den Inter­essen und Bedar­fen von Kindern und Jugendlichen.

Im Sinne des gen­er­a­tio­nenüber­greifend­en lebenslan­gen Ler­nens arbeit­en wir an einem Ange­bot mit dem Prinzip „1+1=1“. Dies bedeutet, dass sowohl Kinder als auch Senioren jed­erzeit die andere Gen­er­a­tion kosten­frei mit­brin­gen dürfen.

Das Kur­spro­gramm soll durch Kurse, die sich an einen erweit­erten Per­so­n­enkreis wen­den, ergänzt wer­den. Hierzu kön­nen z.B. Seniorenkurse, Baby­garten, Vater-Kind-Aktio­nen, Pat­en-Mod­elle, Azu­bi-Speed-Dat­ing, Mäd­chenkurse, sprach­freies Forschen, etc. zählen.

Ange­bote in Form von ein­tägi­gen Ver­anstal­tun­gen, Pro­jek­t­wochen, Wet­tbe­werb­steil­nah­men etc. wer­den im Mak­er­Space Mayen-Koblenz als Anlauf­stelle koor­diniert und ggf. in Work­shops vor­bere­it­et. Den Ange­boten gemein ist es, dass sie zeitlich befris­tet sind und ein vorgegebenes oder selb­st­gewähltes definiertes The­ma bearbeiten.

Kursformate

Geplant ist ein nach­mit­täglich­er Kurs­be­trieb, der sich organ­isatorisch über­wiegend an den bewährten For­mat­en von Jugend­kunst­werk­stät­ten, Jugend­häusern oder Volk­shochschulen (VHS) anlehnt und damit inter­essierten Kinder, Jugendlichen und Eltern eine leichtere Ori­en­tierung ermöglicht.

Einsteiger*innenkurse /Seminare

Diejeni­gen, die bish­er keine oder nur wenig Berührung mit MINT hat­ten und denen ein möglichst prak­tis­ch­er Zugang gewährt wer­den soll, kön­nen in den ver­schiede­nen The­men erste Erfahrun­gen sammeln.

Betreuung im Rahmen von Ganztagsangeboten

Das dig­i­tale Labor kann ein anre­gen­des Zen­trum für Fam­i­lien sein, die ihren Kindern die Möglichkeit geben wollen, selb­st­tätig und betreut ler­nen und forschen zu wollen. Hier kön­nen Teil­nehmende ver­schieden­ster Insti­tu­tio­nen gemein­sam an Pro­jek­ten arbeit­en. Einige Wirtschaft­sun­ternehmen haben zudem bere­its Inter­esse geäußert, für Mitar­beit­erkinder solche Betreu­ungs­for­mate regelmäßig nutzen zu wollen. denen For­mat­en ange­boten wer­den, um die jew­eili­gen Ziel­grup­pen entsprechend ihrer Bedürfnisse zu bedienen.

Competition-Team

Das Com­pe­ti­tion-Team stellt dabei eine beson­dere Form dar, denn hier wer­den inter­essierte Teil­nehmer aus ver­schiede­nen Schulen zu einem Team zusam­menge­fasst um gemein­sam an einem Technik‑, Infor­matik- oder Wis­senschaftswet­tbe­werb teil­nehmen zu können.

Forschungszentrum

Der Mak­er­Space Mayen-Koblenz bietet über die Kurse hin­aus auch Räume und Werk­stät­ten für eigene Pro­jek­te an, die dort mit dem notwendi­gen Equip­ment durchge­führt wer­den kön­nen. Darüber hin­aus kann der Aus­tausch mit Gle­ich­gesin­nten oder den Kursleiter*innen Hil­festel­lung bieten, um Prob­leme zu lösen, neue Per­spek­tiv­en zu eröff­nen und inter­diszi­plinär zu arbeiten.

Hier kön­nen Teil­nehmende indi­vidu­ell oder in kleinen Grup­pen an beson­deren Forschungs­fra­gen oder Lern­leis­tun­gen arbeit­en sowie eine mögliche Teil­nahme an einem Wis­senschaftswet­tbe­werb vor­bere­it­en. Auch die Beteili­gung an Theo­prax Pro­jek­ten ist denkbar.

Ferienkurse

In den Ferien­zeit­en wird ein spezielles Ferien­pro­gramm ange­boten. Dieses ori­en­tiert sich an den ehe­ma­li­gen Tech­nikcamps, welche bere­its ab dem 01.01.2023 unter dem neuen Träger stat­tfind­en sollen.

Untervermietung

Der Auf­bau eines Net­zw­erks aller im MINT Bere­ich Aktiv­en im Kreis Mayen-Koblenz ist ein wichtiger Baustein des Mak­er­Space. Dazu kön­nen wir einen aktiv­en Beitrag leis­ten, indem wir die Räum­lichkeit­en, die Infra­struk­tur aber auch den Zugang zu unseren Teil­nehmenden Drit­ten ermöglichen.

Für Vere­ine und ehre­namtlich Engagierte soll die Unter­ver­mi­etung kosten­frei sein!

Betreuungsformate

 

Betreuungsformat mit Tagesmüttern

In Koop­er­a­tion mit einem Vere­in sollen Eltern die Möglichkeit haben, ein indi­vidu­elles Betreu­ungsange­bot zu nutzen. Für Kinder­gartenkindern wird dies bere­its im Vor­mit­tags­bere­ich ange­boten, während Schulkinder am Mit­tag dazu kommen.

Zusät­zlich buchen die Eltern das MINT-Ange­bot. Für dieses ergänzen unsere Fachkräfte 2 Stun­den pro Tag die Betreu­ung um ein täglich wech­sel­ndes Mak­er­Space Pro­gramm. Bei diesem Ange­bot  han­delt es sich um eine Fla­trate, die es dem jew­eili­gen Kind ermöglicht, zusät­zlich an allen anderen ange­bote­nen Kursen und Pro­gram­men flex­i­bel und je nach aktuellem Inter­esse teilzunehmen. Als Neben­ef­fekt haben die Eltern so die Möglichkeit, im späten Nach­mit­tag von der Betreu­ung in das qual­i­fizierte Kur­spro­gramm zu wech­seln. Auf diese Weise leis­ten wir einen Beitrag zur Vere­in­barung von Beruf und Familie.

 

Kooperationen

Kooperation mit Schulen

Wir ver­ste­hen uns als Mit­tler zwis­chen jun­gen Men­schen und wis­senschaftlich­er Arbeit sowie als Kom­ple­men­tär zum schulis­chen Bil­dungskanon. Zwar gibt es in Rhein­land-Pfalz natur­wis­senschaftlichen Unter­richt in den Schulen, allerd­ings fehlt ein schulis­ches Bezugs­fach zum The­ma Technik.

Nach Bedarf wer­den neben speziellen Kursen für Klassen auch Lehrerfort­bil­dungskurse ange­boten. Viele im Mak­er­Space Mayen-Koblenz erprobte und erar­beit­ete Konzepte kön­nten über Fort­bil­dun­gen Einzug in die Schule halten.

 

Kooperation mit kulturellen Einrichtungen

Kinder und Jugendliche erleben ihre Umge­bung ganzheitlich. Zu poten­tiellen Part­nern gehören Museen, Bib­lio­theken, Ausstel­lun­gen und typ­is­che regionale Einrichtungen.

Kooperation mit wirtschaftlichen Einrichtungen

Der Mak­er­Space Mayen-Koblenz ist daran inter­essiert, den Unternehmen pass­ge­naue Ange­bote zu schaf­fen. Im Mit­telpunkt ste­ht die Sicherung von Fachkräften durch eine tech­nisch-gewerbliche Befähi­gung von jun­gen Men­schen. Wir ver­wirk­lichen auch IHREN Betriesbkindergarten!

Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen

Die Ange­bote wer­den geplant als anerkan­nter Teil der unter­richt­sprak­tis­chen Aus­bil­dung für Lehrämter im Fach Infor­matik der Realschule Plus und im Fach Tech­nis­che Infor­matik der BBS. Beglei­t­ende Maß­nah­men und Reflex­ion­sphasen sich­ern dabei den Lern­er­folg der Studieren­den und der Teilnehmer.

Begleitforschung

Die wis­senschaftliche Eval­u­a­tion des Mak­er­Space Mayen-Koblenz dient der ständi­gen Verbesserung und Erweiterung der Angbeote. Einen beson­deren Hin­weis ver­di­ent die Wahrnehmung als Forschungs­ge­gen­stand, denn dadurch kön­nten die Ange­bote mit dem verknüpft wer­den, was gemein­hin als das Kerngeschäft ein­er wis­senschaftlichen Hochschule ange­se­hen wird.

Erste Kon­tak­te zu Wissenschaftler:innen mit den Schw­er­punk­ten Früh­päd­a­gogik, Stärkenori­en­tierung und Fend­erkom­pe­tenz sind bere­its geknüpft.

 

Wir suchen Fachkräfte

Sehr hoch qual­i­fiziertes und begeis­terungs­fähiges MINT-Per­son­al ist DIE Erfol­gs­garantie für den Mak­er­Space Mayen-Koblenz. Wir bieten ein attrak­tives Arbeit­sum­feld, Job­shar­ing, flex­i­ble Arbeit­szeit­mod­elle, ein gutes Team­build­ing und gute Bezahlung ver­bun­den mit der Möglichkeit, auch für die eige­nen Kinder in dem Betreu­ungsange­bot einen Platz zu erhalten.

FSJ

Es ist nicht nur eine Selb­stver­ständlichkeit jun­gen Men­schen Per­spek­tiv­en zu bieten, im Sinne der gen­er­a­tio­nenüber­greifend­en Kon­tak­te sind wir in beson­der­er Weise auf die Per­spek­tiv­en und Kom­pe­ten­zen der jun­gen bere­its früh dig­i­tal­isierten Gen­er­a­tion angewiesen. Langfristig gehen wir davon aus, das junge Men­schen, die als Kinder den Mak­er­Space Mayen-Koblenz besucht haben, als Betreuer, Stu­den­ten und Eltern oder zum FSJ wiederkom­men werden.

Wir suchen Partner

Unsere Part­ner

  • haben Ein­fluss auf das Pro­gramm und die Inhalte
  • wer­den mit Ihren Bedar­fen an Stan­dort, Trans­fer, Zeit­struk­tur, etc.  berücksichtigt
  • haben reservierte Plätze in allen Angebotsformaten
  • wer­den regelmäßig über beson­dere Leis­tun­gen, Preise, Tal­ente, etc. informiert
  • ler­nen poten­tiellen Nach­wuchs frühzeit­ig kennen
  • beteili­gen sich an den Kosten

Initiatoren

Die Ini­tia­toren des Mak­er­Space Mayen-Koblenz sind Eva Pfitzn­er, Dr. Mar­tin Fis­lake und Michael Krüger.

Eva Pfitzn­er ist Geschäfts­führerin der Leser­at­tenser­vice GmbH und Lese- und Lit­er­atur­päd­a­gogin. Des Weit­eren ist sie als Ref­eren­zkün­st­lerin im Pro­jekt „Gen­er­a­tion K – Kul­tur trifft Schule“ im Rah­men­pro­gramm „Kreativpo­ten­tiale“ der Stiftung Mer­ca­tor in Zusam­me­nar­beit mit dem Min­is­teri­um für Bil­dung und dem Min­is­teri­um für Wirtschaft, Weit­er­bil­dung und Kul­tur Rhein­land-Pfalz tätig. In 2013 wurde sie mit dem Buch­Markt Award in „GOLD” in der Kat­e­gorie „Event“ aus­geze­ich­net und in 2021 erhielt sie eine AURICA als Ausze­ich­nung in der Kat­e­gorie „Bestes Europäis­ches Bil­dung­spro­gramm des Jahres 2021“.

Dr. Mar­tin Fis­lake ist Leit­er des Fachge­bi­ets Tech­niklehre an der Uni­ver­sität Koblenz-Lan­dau. Seit zwei Jahrzehn­ten ver­ant­wortet er auch die „tech­nikcamps“, ein Ferien­pro­gramm an dem jedes Jahr mehrere hun­dert Kinder und Jugendliche teil­nehmen. Die Tech­nikcamps wer­den Teil des Mak­er­Space Mayen-Koblenz sein.

Michael Krüger studierte Math­e­matik und Infor­matik an der Uni­ver­sität Ulm und unter­richtet seit 2010 Fach­in­for­matik­er-Auszu­bildende sowie weit­ere beru­fliche Schu­larten. Er arbeit­et derzeit an der Carl Benz Schule Koblenz und berät berufs­bildende Schulen als regionaler Schul­ber­ater zu Dig­i­tal­isierung. Als langjähriger Kursleit­er bei der Sci­ence Acad­e­my Baden-Würt­tem­berg (Junior Akademie Adelsheim) hat er umfassende Erfahrung mit der Betreu­ung von MINT-Pro­jek­ten mit Jugendlichen.

Kontakt

E‑Mail

Telefon

02607 / 97 24 00