Manfred Ertel

Journalismus ist meine Leidenschaft, Fußball ist mein Leben!

Krimilesung, Diskussion über die Lügenpresse und mehr …


Der Autor und Journalist: 
Ertel lebt mit seiner Frau in Hamburg in Hafennähe auf St. Pauli, mitten drin in dem Alltag, in dem auch sein Krimi spielt. Manfred Ertel war als Fan seines Lieblingsclubs, des Hamburger Sport-Vereins HSV, 50 Jahre Teil der Szene, als Aufsichtsratsvorsitzender des HSV und als Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender konnte er zwischen 2011 und 2014 auch hinter die Kulissen blicken. Als politischer und investigativer Journalist hat er intensiv zum Thema recherchiert, sich in Hamburg, Athen und Sarajewo – Schauplätze seines Krimis „FoulSpieler“ – ausgiebig über Hintergründe und Abgründe des Geschäfts mit dem Fußball informiert. 

Ertel war fast 40 Jahre lang politischer Journalist, Korrespondent und Redakteur beim Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Er hat als investigativer Journalist etliche Skandale aufgedeckt. Beim SPIEGEL hat er regelmäßig Besuchsgruppen aus Oberstufen, Verbänden, von Volkshochschulen oder Universitäten empfangen und mit ihnen über die journalistischen Besonderheiten des Nachrichtenmagazins und die Entwicklung der Medien sowie des Journalismus im Allgemeinen diskutiert.

Manfred Ertel  ist auch in Ihrer Nähe unterwegs

 Wettmanipulation im Fußball – so genanntes „Matchfixing“ – hat sich international zum stärksten Wachstumssektor der Organisierten Kriminalität entwickelt und spielt jährlich durch Betrug und Geldwäsche Milliardensummen ein.  Manipulierte Fußballspiele sind längst nicht mehr nur ein Problem in afrikanischen Operettenligen oder auf dem Balkan, sie sind im Herzen des Fußballs angekommen – mitten in Europa. Dänemark, Schweden, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien, Holland, Belgien und natürlich Deutschland – die Liste ließe sich fast beliebig fortsetzen.

Das Spiel der Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Roter Stern Belgrad steht unter akutem Manipulationsverdacht, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Ein Belgrader Funktionär soll fünf Millionen Euro auf eine Niederlage seines Klubs mit mindestens fünf Toren Unterschied gewettet haben, Paris siegt 6:1, mehrere Treffer kamen äußerst kurios zustande. Auch in Deutschland gab es erst vor wenigen Tagen neue Schlagzeilen über ein manipuliertes Spiel. Die ARD hat gerade erst (am 19. Dezember) eine 30minütige Hintergrund-Dokumentation („Akte Wettmafia“) im Abendprogramm ausgestrahlt.

 

Das Buch:
Eleni Kamenis ist eine junge Hamburger Staatsanwältin mitten im Leben. Karriere, Liebe, Fußball sind ihre Leidenschaften, nur über die Reihenfolge ließe sie wohl diskutieren. Von ihrem Lieblingssport versteht sie allerdings genau so viel, wie sie als Fan auf der Südtribüne ihres Lieblingsclubs wissen muss, als sie überraschend an die Spitze einer Sonderkommission gegen Wettmanipulationen im Fußball berufen wird. „FoulSpieler“ ist ein Roman aus dem Leben. Der Plot und die handelnden Personen sind fiktiv, aber zufällige Ähnlichkeiten sind durchaus gewollt. Der Hintergrund des fiktiven Kriminalromans ist sehr real und hoch aktuell. So gesehen spielt die Geschichte auch mitten im aktuellen Fußball-Leben.

 

Ihre Veranstaltung bietet Lesung, Information und Diskussion:

Der Krimi „FoulSpieler“ nähert sich auf spielerische (literarische) Weise einem aktuellen Problem im Fußball, das mehr als nur ein weiterer Image-Verlust für die einstmals schönste Nebensache der Welt ist. Manipulierte Fußballspiele („Matchfixing“) untergraben endgültig die Integrität und das Vertrauen in den sportlichen Wettkampf und die Fairness des Profi-Fußballs. Alles zusammen wird zur Zerreißprobe für den Fußball – die Zukunft des Lieblingssports der Deutschen und der Europäer steht auf dem Spiel. Die Kluft zwischen bezahlten Spielern und ihren Vereinen und denen, für die eigentlich gespielt wird, die Fans und Zuschauer auf den Rängen, wird immer größer. Korruption und Manipulation in Fußball-Ligen und Verbänden, Wahnsinnsgehälter und irrsinnige Transfersummen, Sonderrechte für Fußballlieblinge, Kommerz um jeden Preis und jetzt auch noch Manipulation in großem Stil frustrieren immer mehr Fans – der Sport folgt längst sehr eigenen Gesetzen und Experten wie Fans fragen sich: Wann platzt die Fußball-Blase?