Dieter Bednarz

Dieter Bed­narz Jahrgang 1956, war mehr als sein halbes Leben lang poli­tis­ch­er Redak­teur des Ham­burg­er Nachricht­en­magazins DER SPIEGEL; seine scharf geführten Gespräche — unter anderem mit Irans Staatschef Ahmadined­schad, Syriens Machthaber Assad und Ägyptens Präsi­dent Sisi — fan­den weltweit Beach­tung.
Bekan­nt als Autor zum The­ma Work-Life-Bal­ance wurde er 2009 durch sein weit­ge­hend auto­bi­ographis­ches Buch „Über­leben an der Wick­el­front“. Per­sön­liche Bezüge weist auch der 2017 erschienene Roman „Schw­er erleuchtet“ auf. Die Geschichte um einen bud­dhis­tis­chen Mönch, der bei seinem Ham­burg-Besuch die halbe Hans­es­tadt auf Bud­dhas Pfad des Erwachens führt, soll gle­ich­falls ver­filmt wer­den, dies­mal fürs Kino.

Dieter Bednarz ist auch in Ihrer Nähe unterwegs

Zu jung für alt! — Vom Aufbruch in die Freiheit 

 

Lesung zu einem gesellschaftlich wichtigen Thema! 

 

Gen­er­a­tio­nenkon­flikt, Alter­spyra­mide, Renten­gerechtigkeit, demographis­ch­er Wan­del … das sind The­men die Ihre Schüler disku­tieren UND auch Dieter Bed­narz, sozusagen als neuer Alter, hat dazu etwas zu sagen!

 „Was geht da noch?“ fragt sich der Autor Dieter Bed­narz, als ihm sein Arbeit­ge­ber anbi­etet, früher aufzuhören. Und seine Frau ihm eine Rent­ner-Karte kauft.

Er lebt heute seinen Kindern vor, was für jene, wenn sie sel­ber alt sind, selb­stver­ständlich sein wird: dass der Men­sch sein Leben lang ler­nen kann, dass der tradierte Leben­szyk­lus von Aus­bil­dung – Arbeit – Alter­sruhe endgültig von gestern ist; dass nach einem ersten Beruf­sweg ein zweit­er beschrit­ten wird.

Für die jun­gen Leute von heute, die jet­zt und hier ihrem Schu­la­b­schluss ent­ge­gen­streben, gilt diese Ein­teilung nicht mehr. Sie müssen sich auf ein lebenslanges Ler­nen ein­stellen. Sie wer­den in der Arbeit­sphase ihre Auszeit­en nehmen und da, wo ihre Eltern noch in den Ruh­e­s­tand gin­gen, wer­den sie dann eine Zeit der Arbeit dran­hän­gen. Die jet­zt noch jun­gen wer­den, wenn sie älter sind, nicht nur eine Kar­riere machen, son­dern zwei oder drei. Und die dritte oder vierte wer­den sie in einem Alter begin­nen, an dem ihre Lehrer heute (noch) an den Ruh­e­s­tand denken.

Mit viel Humor und Neugi­er, angetrieben von den Neck­ereien sein­er drei jun­gen Töchter, beg­ibt sich Dieter Bed­narz auf die Suche nach Men­schen, die wie er überzeugt sind: Da geht noch was!

Ihre Lesung und Diskussion:

Das neue Buch „Alter- da geht noch was“ von Dieter Bed­narz ist wieder ein wichtiger Denkanstoß. Unter­stützt von der Ham­burg­er Kör­ber-Stiftung, die sich seit langem den immer wichti­gen gesellschaftlichen The­men „Neue Leben­sar­beit­szeit“ und „Poten­tiale der Älteren“ wid­met, nimmt Dieter Bed­narz den Leser mit auf seine Reise zu Experten und Betrof­fen, begeg­net Men­schen, die ihn ermuti­gen, eher aufzuhören und sich selb­st noch ein­mal neu zu erfind­en; er trifft aber auch auf Mah­n­er und weniger glück­liche Schick­sale.
Und er disku­tiert mit Ihren Schülern und jun­gen Erwach­se­nen: Welche Sicht hat die junge Gen­er­a­tion auf das Alter? Was erwarten sie von den Alten? Und wie stellen sie sich das eigene Beruf­sleben vor?
Und es geht um die Fra­gen: Wann ist man alt? Warum wollen wir alle alt wer­den, aber nicht alt sein?

 Dieter Bed­narz war auch mehr als sein halbes Leben lang poli­tis­ch­er Redak­teur des SPIEGEL. „Für viele Botschafter aus dem Nahen und Mit­tleren Osten ist Dieter Bed­narz nicht nur der Mid­dle East Edi­tor des SPIEGEL, son­dern vielmehr der ‚Diplo­mat­ic Cor­re­spon­dent‘ des Mag­a­zins.“ Hous­sam Maarouf, Vize-Präsi­dent der Deutsch-Ara­bis­chen-Fre­und­schafts­ge­sellschaft (DAFG). und natür­lich beant­wortet Dieter Bedarz in der Lesung gerne auch Fra­gen zu dieser sein­er Arbeit, den Medi­en und dem Umbruch in den Medi­en…. 

 

Die Lesereise:

Unter­stützt von der Ham­burg­er Kör­ber-Stiftung, die sich seit langem den immer wichtiger wer­den­den The­men „Neue Leben­sar­beit­szeit“ und „Poten­tiale der Älteren“ wid­met, nimmt Dieter Bed­narz den Leser mit auf seine Reise zu Experten und Betrof­fen, begeg­net Men­schen, die ihn ermuti­gen, eher aufzuhören und sich selb­st noch ein­mal neu zu erfind­en- und er möchte mit den jun­gen Men­schen ins Gespräch kom­men.

 

Zitate:

“Neben unter­halt­samen Anek­doten, welche die Fak­ten zum demographis­chen Wan­del und dessen Her­aus­forderun­gen leb­haft veranschaulichten,begeisterten vor allem die zahlre­ichen nach­halti­gen Denkanstöße. Sel­ten ist es einem Ref­er­enten der­art gut gelun­gen, so viele Schüler aus der Reserve zu lock­en und sie aktiv und auch kri­tisch in ein offenes Gespräch zu ver­wick­eln.”

Maria Voll­muth, StDin, Ständi­ge Stel­lvertreterin des Schulleit­ers,
Alexan­der-von-Hum­boldt-Gym­na­si­um, Schwe­in­furt 

“Alle Anwe­senden waren sich einig: die Ein­ladung hat sich gelohnt. Die Zeit verg­ing wie im Flug, manch ein­er hätte noch gerne weit­er zuge­hört.  Dieter Bed­narz ist authen­tisch, pro­fes­sionell, per­sön­lich überzeu­gend, ein bril­lanter Red­ner, der span­nend erzählt, infor­ma­tiv, aber nicht belehrend. Her­zlichen Dank für einen run­dum gelun­genen Abend!”

Wolf­gang Spriewald, Schulleit­er, Kant-Gym­na­si­um Bop­pard